Mobile Suit Gundam Seed (2002)Kidou Senshi Gundam SEED / 機動戦士ガンダムSEED

Anime Beschreibung

Anime: Mobile Suit Gundam Seed
Raumschiffe treten in die Erdatmosphäre ein, gigantische Kampfroboter bekämpfen Bodentruppen, Soldaten sterben – das alltägliche Szenario im Kampf zwischen der Erdallianz und ZAFT. Anfangs zweifelte man nicht an dem Sieg der zahlenmäßig überlegenen Erdallianz, doch ZAFTs überlegene Technik machte sie zu ebenbürtigen Gegnern und so stehen seit nunmehr 11 Monaten die Fronten fest und keine der beiden Parteien kann einen Vorteil erlangen. Der Konflikt eskalierte seit dem Valentine of Blood, der Vernichtung einer PLANT-Kolonie mittels einer Atombombe durch die Erdallianz.

Der Zuschauer findet sich mit einem mal in einer friedlichen und idyllischen Umgebung wieder. Während über Durchsagen die Kriegsberichte verkündet werden, spielen Kinder auf den Straßen und es scheint fast so, als würde es keinen Krieg geben - Heliopolis, eine Kolonie der neutralen Nation Orb. Ein Junge namens Kira sitzt mitten in einem Park und arbeitet etwas für seinen Professor aus, als seine Freunde Miriallia und Tollu ihn abholen wollen – doch der Friede ist trügerisch. Denn obwohl Heliopolis eine neutrale Kolonie ist, hat die Erde dort ein neues Trägerschiff, die Arcangel und 5 leistungsstarke Mobile Suits (die später von Kira Gundams genannt werden), Strike, Aegis, Blitz, Duel und Buster versteckt. Deswegen ist nun auch Heliopolis das Ziel einiger ZAFT-Elitesoldaten, deren Aufgabe es ist, die 5 Prototypen zu stehlen, die ihren Kampfeinheiten bei weitem überlegen sind. Eine heftige Explosion erschüttert das Labor und ehe Kira begreift was um ihn herum geschieht, findet er sich im Chaos wieder. Er wird von seinen Freunden getrennt, muss sich alleine durchschlagen und findet beim letzten noch nicht gestohlenen Mobile Suit Strike seinen späteren Kapitän Murue Ramius vor. Ohne lang zu zögern steigen die beiden in den Gundam ein und nachdem Ramius mit der Einheit völlig überfordert ist, steuert Kira ihn in den Kampf. Seine Überlegenheit als Coordinator führt ihn letzten Endes nach der schicksalshaften Begegnung mit einem ZAFT-Soldaten, seinem früheren Freund Athrun, zum Sieg.

Vor vielen Jahren fing ein Wissenschaftler an, seine Gene zu manipulieren und so wurde die Menschheit in zwei Lager gespalten. Auf der einen Seite die Coordinators, genmanipulierte Menschen, die auf PLANT, einer Raumkolonie, wohnen und auf der anderen Seite die Naturals, "normale" Menschen, die zunehmend die Coordinators aufgrund ihrer Überlegenheit in vielen Bereichen hassen. In diesen Konflikt gerät nun auch Kira – durch seine Überlegenheit ist er der einzige auf Heliopolis verbliebene, der Strike steuern kann und so ist Murue Ramius auf ihn angewiesen. Zusammen mit ihr, seinen Freunden, dem Piloten Mwu La Flage und einer Hand voll Crew-Mitglieder macht er sich nach der Zerstörung Heliopolis' mit der Archangel und Strike auf den Weg zur Erde. Es ist ein schwieriger und gefährlicher Weg bis dort hin, doch als sie ihr Ziel letztendlich erreicht haben, müssen sie feststellen, dass sie auch hier nicht wirklich willkommen sind und so beginnen sie mit der Suche nach ihrem eigenen Platz in diesem galaktischen Krieg.

Ein Anime, in dem es um weit mehr gibt als den simplen Krieg zwischen zwei befeindeten Gruppen - es geht um einen ethischen Konflikt, um die Frage was Gut und Böse, Richtig und Falsch ist und vor allem geht es in Gundam Seed um eines: Freundschaft und Vertrauen!

Anmerkung:
Die Recap-Episoden 14 & 26 fehlen auf der japanischen Blu-ray und in allen anderen HD-Veröffentlichungen der Serie.
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Im Bereich „Streams“ findest Du ggf. weitere Streaming-Anbieter und diverse Sprachversionen.

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (60 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Forum

  • Thema nicht abonnieren
  • Ohne eine Benachrichtigung per E-Mail
  • Sofortige Benachrichtigung per E-Mail
  • Täglicher Benachrichtigung per E-Mail
  • Wöchentlicher Benachrichtigung per E-Mail

Anime Rezensionen

Avatar: DeBaer#1
Bevor ich mich an meine erste Gundam-Serie heranwagte hatte ich ständig den Satz der Gundam-Kritiker in den Ohren der da lautet “Hast du EIN Gundam gesehen, kennst du sie alle“. Nach diesem Satz richtete ich mich dann auch, nachdem ich mir Gundam Wing angesehen hatte und doch ziemlich von dem enttäuscht war was ich sah. Und ich war ein richtiger Idiot, denn aufgrund dessen habe ich mich ewig lange nicht an Gundam SEED heran getraut und diese absolut großartige Serie links liegen lassen. SEED ist Wing nämlich nicht nur in allen belangen überlegen, sondern auch so gut wie jedem anderen Mecha-Anime den ich bis dato gesehen habe. Zugegebenermaßen konnte mich SEED allerdings nicht sofort in allen Belangen begeistern, denn wie jede Gundam-Serie ist auch hier das Schema das Gleiche: Immer wiederkehrende Gefechte die ständig den gleichen Sieger haben und ein daraus resultierender, behäbig voranschreitender, monotoner Plot. Was SEED aber in dieser Phase der Handlung eine entscheidende Stütze bietet, sind die Charaktere die mich von Beginn an interessierten und deren Werdegang ich mit großer Spannung verfolgte. Und SEED schöpft mit seinen Figuren wahrlich aus den Vollen. Ich habe selten einen Anime gesehen der so derart emotionsgeladene Protagonisten in sich vereinigt, welche zudem noch so gute Entwicklungen vorweisen können. Vor allem wie Gundam SEED anhand der Figuren zeigt wie sich Menschen im Krieg wandeln, welche Konflikte sie mit sich selbst zu bewältigen haben, wie Idealismus und Menschlichkeit mit ihrer Gefühlswelt aneinander geraten und sie in tiefe Selbstfindungs-Prozesse zerrt, ist einfach nur unheimlich gut dargestellt und weiß den Zuschauer auf eine emotionale Achterbahnfahrt zu schicken wie er sie nur selten erlebt hat. Ich war mehr als einmal den Tränen nahe und es gab Szenen in denen es sprichwörtlich aus mir heraus brach und ich tatsächlich wie ein Schlosshund heulen musste. Es war…einfach überwältigend! Ich erwähnte bereits dass der Handlungsverlauf zunächst etwas monoton und lethargisch ist, allerdings sollte man sich davon nicht beirren lassen und die Serie weiter verfolgen. Mit zunehmender Episodenzahl wird die Story nämlich nicht nur immer spannender sondern offenbart ebenfalls ein ungemein großes Maß an Tiefe. Der Krieg und seine hässliche Fratze wird sehr kritisch thematisiert und der Plot gibt ständig Weisungen an die menschliche Vernunft, ohne das diese aufgesetzt oder erzwungen wirken. Auf einmal ist Gundam SEED weit mehr als nur eine Serie in der sich feindlich gesinnte Mechas gegenseitig in Stücke sprengen. Gundam SEED offenbart sich als ein vorzüglich erzähltes Anti-Kriegs-Drama, bei dem die Mecha-Action zwar nie zu kurz kommt aber dennoch immer mehr in den Hintergrund tritt. Und es ist, wie gesagt, absolut bewegend und einfach nur großartig geschrieben. Mein Tipp: Egal welchen Eindruck man nach ein paar wenigen Episoden von diesem Anime hat, man sollte UNBEDINGT am Ball bleiben. Sowohl die Story als auch die, ohnehin schon tollen, Figuren werden immer besser und es entbrennt eine der besten Sci-Fi-Opern die das Genre zu bieten hat! Action, Dramatik, Tragödie, Romantik, das alles verspinnt sich zusammen mit einer Flutwelle an Emotionen einfach tadellos, bis es dann zum fulminanten Finish kommt das ebenfalls super gelungen ist und kaum Wünsche offen lässt. Eins steht felsenfest: Gundam hat sich in meinen Augen mit dieser Serie mehr als rehabilitiert und ich bin froh das ich mir diesen Anime angeschaut habe. “Hast du EIN Gundam gesehen, kennst du sie alle“??? Aber GANZ weit gefehlt, die Herren! Ich zumindest kann Gundam SEED jedem Science-Fiction und Mecha-Fan nur aufs dringlichste ans Herz legen und fast schon schwören das hier niemand enttäuscht sein wird der diese Genres favorisiert! IMO ein Meisterwerk und 100%iger Must-See!

Animation

Die Animationen sind insgesamt als gut zu bezeichnen und halten sich für 50 Episoden in akzeptablem Maße auch wenn (für mich überraschenderweise) nur wenig CG zum Einsatz kommt. Die unzähligen Mecha-Gefechte sind überwiegend flüssig in Szene gesetzt und Standbilder sind zum Glück eine Seltenheit. Was die ganze Sache jedoch deutlich schmälert sind die unzähligen recycelten Szenen die immer penetranter werden und im Verlauf der Serie deutlich zunehmen (die unzähligen Flashbacks NICHT mit eingerechnet!). Sogar Bewegungen von Figuren und Mechas werden so manches Mal wieder verwertet und es werden einfach nur neue Texturen darüber gelegt. Das Charakterdesign ist, wenn man es mal mit anderen Gundams vergleicht, eher auf der kindlichen Seite, sprich große Augen, kleine Nasen, bunte Haarfarben, ist aber dennoch ansprechend und nicht abwertend in Hinsicht auf die sehr ernste Thematik der Serie. Die Mechas sehen ebenfalls gut aus, sie haben zwar dieses typische oldschoolige Transformer-Design (weiß nicht wie ich es besser beschreiben sollte) aber Gundam ist nicht Gundam wenn sie nicht so aussehen würden. Über die Backgrounds gibt es eigentlich nichts Besonderes zu berichten. Sie sind zwar nicht gerade spektakulär aber durchaus ansehnlich. Im Endeffekt muss man wegen den vielen wiederverwertenden Szenen ein paar Abstriche in dieser Kategorie machen, dennoch ist Gundam SEED optisch mit Sicherheit eine der besten Gundam-Serien.

Sound

Der Sound ist von absoluter Spitzenqualität und auf höchstem Niveau! Ich liebe ausnahmslos JEDES Opening und JEDES Ending abgöttisch, es sind einfach unheimlich geniale Songs und sie laufen auch noch Monate nachdem ich die Serie gesehen habe ständig in meinem Player rauf und runter. Gleiches gilt übrigens für die Insert-Songs wie z. B. die Lieder von Lacus Clyne und allen voran “Meteor“ von TM Revolution. Und die Songs sind nicht nur vom Klang her überragend sondern passen auch textlich SOOOO verdammt gut zur Serie, das ich jedes Mal Gänsehaut bekommen habe wenn sie im Hintergrund zu hören waren. Was die BGM angeht so steht diese in Sachen Qualität den ganzen Songs in absolut nichts nach. Sie bietet ein ganzes Orchester an absolut majestätischen Klängen, welches sich nicht Mal vor Soundtracks a la “Star Wars“ verstecken muss. Jede Szene wird ausnahmslos perfekt begleitet, egal ob es gerade turbulent oder dramatisch auf dem Bildschirm zugeht. Intensivstes Gänsehautfeeling ist garantiert. Kein Zweifel: Einer der besten Soundtracks die es je in einem Anime zu hören gab und ich würde nicht zweimal zögern wenn ich die Möglichkeit hätte mir den OST zu kaufen! Diese Kategorie verdient ohne Zweifel PLATINSTATUS!!!

Story

Der Storyverlauf ist zuerst etwas eintönig und einschläfernd, man wird eben irgendwann müde wenn man sich immer wieder ansehen muss wie eine Schlacht nach der anderen geschlagen wird die immer denselben Sieger hat und nur wenig zum Verlauf der Geschichte beiträgt. Doch zum Glück bleibt es nicht dabei und die Handlung schickt sich mit zunehmender Dauer an immens tiefe Wege zu gehen und den Krieg in all seinen tragischen und ekelerregenden Facetten darzustellen. Und nicht nur das, auch in den Fokus gerückt werden die skrupellose Gier der Menschen nach Fortschritt, Rassenhass in Verbindung mit Neid und Missgunst, sowie der Fanatismus und die Engstirnigkeit von Extremisten. Bis zum ersten großen Twist des Plots muss man zwar etwas warten aber sobald nachdem er sich eingestellt hat, ist es so als wäre ein Damm gebrochen. Die Spannung steigert sich ins schier unermessliche und auf besagten Twist folgen noch viele weitere die die Handlung immer intensiver und dramatischer gestalten. Man mag es am Anfang kaum für möglich halten aber in die Story von Gundam SEED fließt soviel Tiefe ein, das man schon gar nicht anders kann als sich von der simplen Action abzuwenden und seine volle Konzentration auf das zu lenken was dieser Anime alles an Messages einstreut. Spannung, Dramatik und Tiefe, alles ist hier in dieser Kategorie zu finden und wird mit großer Sicherheit niemanden kalt lassen. Sollte das doch der Fall sein sollte man warten bis man geistig eine gewisse Auffassungsgabe besitzt, denn es wäre zu schade wenn man all das verpassen würde!

Charaktere

Gundam SEED bietet einen GROßARTIGEN Cast, der nicht nur super entwickelt wird sondern dem Zuschauer teilweise so nahe gebracht wird das man sich tief mit den Figuren verbunden fühlt. Der Hauptcharakter Kira ist zuerst zwar nicht sehr beeindruckend und mit seiner "Ich muss alles und jeden beschützen"-Masche etwas Klischee. Doch je weiter die Serie voranschreitet desto mehr habe ich mit ihm gefühlt, viele traurige und tragische Ereignisse brechen auf ihn ein und er macht einige Entwicklungen durch bis die Emotionen überschwappen und man unweigerlich mit hineingezogen wird. Die Wandlung die er im Laufe der Geschichte vollzieht ist zu jeder Zeit nachvollziehbar und nicht zuletzt unheimlich emotionsgeladen. Auch seine Beziehungen zu den vielen anderen Charakteren gibt der Serie ungemein Würze und es gibt einen Haufen Figuren die seine Gefühlswelt aufwirbeln und seine Entwicklung entscheidend beeinflussen. Doch auch die anderen Figuren sind erwähnens- und bemerkenswert. Es gibt so gut wie keinen Charakter der unwichtig oder überflüssig scheint. Sei es um die Handlung voran zu bringen oder um eine andere Figur entscheidend zu beeinflussen, jeder Charakter trägt etwas zum tollen Gesamtbild bei das Gundam SEED in dieser Kategorie abgibt. Es kristallisieren sich etliche Beziehungen unter den Figuren heraus, die sehr interessant zu verfolgen sind (Kira x Lacus, Kira x Flay, Athrun x Cagalli, Yzak x Dearka, Dearka x Miriallia etc. etc. etc….). Es ist großartig wie der Cast harmoniert und spannend zu verfolgen wie jeder Einzelne durch den Einfluss des Krieges reift und sich verändert. Es bleibt am Ende niemand übrig der nicht in irgendeiner Weise diesbezüglich etwas vorweisen kann. Ich habe mit den Charakteren gejubelt, gelitten und bittere Tränen vergossen, ich war so mitgerissen wie bei kaum einem anderen Anime zuvor, es war…einfach nur unheimlich bewegend. IMO wurde in dieser Kategorie großartiges geleistet und ich wage zu behaupten das es NIE wieder eine Gundam-Serie geben wird die einen so genialen Cast vorweisen kann wie Gundam SEED. Einfach nur großartig!

Wert

Ich habe mir die DVDs NATÜRLICH schon lange gekauft und seit ich sie besitze mir die Serie bereits 5mal angeschaut (öfter habe ich mir übrigens noch KEINEN anderen Anime zu Gemüte geführt!!!). Und jedes verdammte Mal war ich wieder von Emotionen geschüttelt und habe abermals bis zum Ende mitgefiebert. Was meine Empfehlungen angeht: Fans von Gundam kommen an SEED sowieso nicht vorbei also was soll das Gerede, doch auch Fans von Sci-Fi und Mecha im Allgemeinen werden an dieser Serie ihren Spaß haben und können bei den DVDs ohne Sorge zugreifen. Abschließendes Fazit: Gundam SEED ist ein Anime den man IMO gesehen haben MUSS, es sei denn man möchte mutwillig den mit Abstand besten Mecha-Anime aller Zeiten verpassen!
    • ×104
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×4
Avatar: Nemesis#2
Achtung! Ich bewerte hier die komplette Gundam SEED Staffel inkl. der 51.Zusatzepisode: Gundam SEED Final Plus.

Hat lange gedauert bis ich mich an Gundam SEED rangemacht habe, aber nach all diesen Top-Bewertungen konnte ich dann einfach nicht anders und es war soweit... ich hab mir den Anime nun auch angeschaut und ich kann die vielen positiven Wertungen jetzt gut verstehen...


Präsentation/Inszenierung:
Gundam SEED hat bei so gut wie jedem mit dem ich bisher über diesen Anime gesprochen habe, einen sehr langweiligen Ersteindruck gemacht. Mir ging es genau gleich. Die ersten 10 Episoden oder so fand ich wirklich gähnend langweilig und ich war kurz davor den Anime abzubrechen. Doch dann tritt der Anime aufs Gas und wird einfach immer besser! Der Grund wieso mir Gundam SEED anfangs nicht so sehr gefallen hat, lag wahrscheinlich an der Story und dem für meinen Geschmack teilweise etwas hässlichem Charakterdesign. Die Story fand ich anfangs sehr langweilig (von dem Coordinator-Natural Aspekt mal abgesehen), weil mir einfach viel zuviel Politisches Zeugs gelabert wurde und ich das bisher in diesem Maße nicht gewohnt war von einer Mecha-Serie. Aber je weiter der Anime voranschreitet, desto mehr kristallisiert sich eine sehr mitreissende und spannende Story heraus und die Langeweile vom Anfang war mit einem Schlag weg.
Neben der Story bietet Gundam SEED auch noch eine grandiose und sehr interessante Charakterentwicklung, sowie sehr actionreiche und packende Kämpfe. Aber auch das Genre Drama wird bei einem solchen Anime, bei dem es vorwiegend um Krieg & Konflikte geht, natürlich nicht weg gelassen. So kommen hier auch oft sehr traurige und mitreissende Szenen vor.

Charaktere:
Der Cast von Gundam SEED schafft es mühelos jedem in seinen Bann zu ziehen - man kann einfach nicht anders und man fühlt mit den Charakteren mit! Doch wie schafft der Cast von Gundam SEED das? Der Hauptcast (Kira, Athrun, Cagalli, Lacus) und auch viele der Nebencharaktere weisen eine wirklich äußerst mitreissende und spannende Entwicklung auf. Als Zuschauer fühlt man sich so immer mehr an deren Schicksal gebunden und man fühlt mit ihnen mit. Solche tiefgründigen Charaktere bietet selten ein Anime, wie sie hier geboten werden! Zu allen anderen Charakteren kann man sagen, dass keiner langweilig oder in irgendeiner Weise unglaubwürdig rüberkommt.

Animationen und Musik:
Der Zeichenstil und die Animationen bei Gundam SEED lösten bei mir gemischte Gefühle aus. Das Charakterdesign gefiel mir zum Beispiel nicht sonderlich gut und ich fand es teilweise sogar fast schon etwas hässlich. Das Design der Mechas und die Animationen selbst fand ich wiederum sehr gut... vorallem für das Alter des Animes. Aber es sei auch gesagt, dass das Charakterdesign mit zunehmender Episodenzahl besser wird und man gewöhnt sich irgendwann auch an diesem Stil. Was ich auch noch etwas störend fand, war das sehr häufige Scene-Recycling.
Zur Musikuntermalung kann man im Gegensatz aber nur eins sagen und zwar Top! Hier wurden wirklich sehr tolle Songs verwendet. Die 4 Openings gefielen mir alle recht gut und auch die sonstige Musikuntermalung war einfach grandios und hat immer für die passende Atmosphäre gesorgt.
Kurz gesagt: Gundam SEED bietet meiner Meinung nach einen meisterhaften Soundtrack.

Fazit:
Gundam SEED gibt nach einen meiner Meinung nach sehr lahmen Start immer mehr Gas und wird dann von Episode zu Episode immer besser! Die tolle Charakterentwicklung, die spannenden und actionreichen Kämpfe sowie die (im Nachhinein) sehr interessante Story machen Gundam SEED zu einem Must-See, nicht nur für Mecha-Fans! Wer sich von den anfangs eher langweiligen Episoden abschrecken lässt, verpasst einen sehr guten Anime!
Unbedingt anschauen!
    • ×44
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3
Avatar: Dasche#3
Nach diversen internationalen Topbewertungen und auch der guten hier, kommt man nicht an "Gundam Seed" vorbei. Mein erster Ausflug ins Gundam-Universum, so hab ich ihn erlebt:


Genreelemente

"Gundam Seed" bringt natürlich Mecha-Action so weit das Auge reicht, aber auch der Drama-Faktor bringt sich sehr gut ein. Die Lovestorys runden den epischen Plot sehr gut ab. Ein Paket, das eigentlich schon gar nicht mehr verlieren kann.

Optik und Sound

Die Animation überzeugt vor allem auf die Länge von 50 Folgen. Natürlich hat man schon besseres gesehen, aber oberste Liga ist es trotzdem. Die Mechas machen optisch einen guten Eindruck. Die Kampfszenen seh ich als sehr gelungen an, lediglich die rosa Explosionen wirkten leicht störend auf mich.
Die 4 verschiedenen trancepopigen Openings sind allesamt gelungen und sind keinesfalls typische "Überspringeropenings", wie es sonst so oft ist.
Es gibt 3 Endings, die etwas ruhiger sind und immer einen schönen Ausklang bringen. Ich möchte hier vor allem das erste hervorheben: "See-Saw - Anna Ni Issho Datta No Ni" ist absolut top und taucht auch im späteren Verlauf in der Serie noch auf, aber dann als andere Version, die an den jeweiligen Stellen, wie die Faust aufs Auge passt.

Charaktere

Die Charakter wirkten im anfänglichen Verlauf der Serie noch etwas blas und keinem wird aufgrund der vielen Kämpfe die Chance gegeben sich zu entwickeln. Im späteren Verlauf wird das besser und es kristallisieren sich wahre Perlen heraus. Die vier "Hauptcharaktere" (Kira, Athrun, Cagalli, Lacus) laufen vor allem nach der Hälfte zu Topform auf und wirken alle glaubhaft.
Herausragend sind Flay und Le Creuset. Flay ist normalerweise genau der Charakter den man hassen soll, aber hier wirkt das genau anders, man versteht sie. Sie steht zudem für die Ansichten der Erdallianz in punkto Hass gegenüber der ZAFT-Allianz. Le Creuset fand ich als Bösewicht unglaublich gut gelungen. Die Maske wirkt anfangs zwar noch etwas klischeehaft, aber das legt sich nach einigen Auftritten von ihm.
Es gibt noch sehr viele Nebencharaktere und jeder hat seine eigene kleine Geschichte, störend ist keiner und das sollte man ganz hoch anrechnen.

Story

"Kannst du ihn aufhalten? Den Hass der durch das Universum fegt?"

Der Anfang wirkte auf mich sehr überstürzt und man weiß erst gar nicht wo man ist. Der erste Teil besteht fast nur aus Mechakämpfen, wo die Story sogar sehr stark leidet, da keine klare Rollenverteilung zu sehen ist. Auch die Frage, über den Sinn zu Kämpfen, wirkt anfangs noch relativ unpassend, da man als Gejagter sich lediglich verteidigt. Extrem störend waren in den ersten Folgen die ständigen Rückblenden die man locker rausstreichen hätte können. Das Duell Athrun gegen Kira ist der tragende Storyfaktor im ersten Teil und rettet die Sache gerade noch so in die zweite Hälfte, die besser nicht sein könnte. Hier ist nämlich auf einmal alles drin, was sich der Animefan wünscht und sehen will: Eine tolle Antikriegsmessage, überraschende Handlungsänderungen, Liebesbeziehungen, Pausen für philosphische Aspekte und ein atemberaubendes Finale.

Das lockere Spoilerabteil
Das Ende fand ich enorm stark und unterstreicht die Message die "Gundam Seed" rüberbringt. Die vier Hauptchars überleben zwar und können sich endlich lieb haben, aber der Schein wird als trügerischer ausgegeben, dass die Schlacht gewonnen wurde, der Krieg für eine bessere Welt, wo man andere toleriert, noch nicht. Dass "Top-Gun"-Pilot La Flaga heldenhaft ins Gras beißt, finde ich jetzt nicht weiter schlimm, irgendeiner muss ja draufgehen...
Den Tod von Flay fand ich sehr traurig und rundet ihren eh schon tollen Charakter noch mehr ab.


Fazit

Anfangs leichtes Pfui, später aber Riesen-Hui. Empfehlen würde ich die Serie jetzt eigentlich nur jemanden, der zumindest ein bisschen was mit Mechas anfangen kann, weil andere wohl nicht über die ersten 15 Folgen hinauskommen werden. Belohnt wird derjenige der "durchhält", soviel dürfte klar sein. Sollte bei der Serie jemand kurz vor dem Abruch stehen, möchte ich nur sagen, dass es sich wirklich lohnt, dass man sich die Sache zu Ende anschaut.
Ich hab mir die deutschen DVDs gekauft und bis auf das ständige "Horror" (Man hätte es ruhig abwechselnd mit "Mist" oder "Sch..." übersetzen können), seh ich die als sehr gelungen an. Sicher sind einige Synchronsprecher dabei, die nicht so passend erscheinen, aber hier gehts auch umgekehrt. Cagallis deutsche Synchro z.b. fand ich passender als die japanische. Die Inlays zeigen zudem viele Infos über die Serie, die man so gar nicht mitbekommt.
Bewertung meinerseits:
Folge 1-20: 8,0 Punkte
Folge 21-31: 9,5 Punkte
Unterm Strich ein Augenschmaus für Mechafans, aber auch ein Tip, für jemanden der den Einstieg ins Gundam-Universum wagen will.
    • ×32
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2
Avatar: Conny#4
"Zum ersten mal tauchte ich ins Gundam-Universum ein....und es war ein atemberaubendes Erlebnis, das ich so schnell nicht vergessen werde."

Nun ja, ehrlich gesagt konnte ich mit Mecha Animes bisher nicht sonderlich viel anfangen. Menschen die sich in irgendwelche Roboter Dinger zwängen und dann gegeneinander kämpfen, hielt ich immer für sehr platt. Ich habe mich ja sooooo geirrt.
Bisher hielt ich eigentlich immer Neon Genesis Evangelion für den absolut besten Mecha Anime. Tja man lernt immer dazu! Ich muss allerdings auch dazu sagen, dass Neon Genesis der absolut erste Anime war, den ich auf japanisch gesehen habe und das ist etliche Jahre her.
Nun war also mein erster Gundam Anime dran und ich hatte wirklich erhebliche Zweifel, ob mir der Anime zusagt. Ich stellte mich auf solide Unterhaltung ein und bekam einen Anime zu sehen der (mal wieder) für mich sowas von packend und mitreißend war, dass ich alles zurücknehme was ich je über Mecha bzw Gundam Animes gesagt habe.
Gundam Seed ist besonders durch die Thematik extrem packend. Ich hatte mich auf ein typisches Duell "Gut gegen Böse" "Held gegen Schurke" eingestellt. So etwas gibt es hier nicht! Es gibt kein wirkliches Gut oder Böse. Weder ZAFT noch die Erdallianz (ok lassen wir mal Blue Cosmos weg) sind irgendwelche miesen Oberschurken (natürlich haben sowohl ZAFT, als auch die Erdallianz irgendwelche Spinner, aber die gibt es ja überall). Beide Seiten kämpfen für ihr Recht, ihr Dasein, ihr Leben! Ein echter Krieg eben.
Zugegeben, Gundam Seed braucht ein bisschen um richtig in die Gänge zu kommen, aber hat man so die ersten 6 Folgen hinter sich gebracht, lässt einem die Serie einfach nicht mehr los und man kann einfach nicht aufhören, eine Folge nach der anderen zu verschlingen.
Das Ende ist eins der geilsten Enden die ich in einem Anime gesehen habe, das mehr als 26 Folgen hat. Es geht im wahrsten Sinne des Wortes HEIß her und man bekommt vor lauter Schockmomenten den Mund kaum noch zu. Ich hatte auch das erste mal nach langer Zeit wieder Tränen in den Augen (Durch einen Anime).

Gundam Seed ist aber nicht nur durch die Thematik so verdammt geil. Zudem hat GS auch noch zwei VERDAMMT starke Hauptcharaktere. Besonders Kira ist für mich einer der stärksten Hauptcharaktere seit langem. Sein handeln war zum größten Teil absolut nachvollziehbar und logisch. Mich hat es nicht einmal genervt, dass er ziemlich oft geheult hat. Im Gegenteil ich hab fast schon richtig mit ihm mit gelitten.
Aber auch Athrun ist ein EXTREM gelungener Charakter, es zerriss mir wirklich jedes mal halb das Herz wenn die beiden gegeneinander gekämpft haben. Dieses „wir-wollen-nicht-aber-wir-müssen-Feeling“ war echt beklemmend.
Aber auch der restliche CAST war sehr gelungen. Auch hier gibt es wieder Charaktere die anfangs total unsympathisch wirken, später aber zu den besten Charakteren in der ganzen Serie werden.
Mal ganz ohne Begründung : In der ersten Hälfte ist ganz klar Cagalli mein Lieblingscharakter unter den weiblichen Charakteren, bei der zweiten Hälfte ist es dann OHNE ZWEIFEL Lacus!
Aber auch Flaga, Cleuset, Ramius, Badgiruel, Yzak, Dearka oder Flay sind Charaktere die die Serie ein wenig prägen und ganz wichtige Rollen zum Teil spielen.
Der CAST bekommt von mir eine klare 1+.

Die Animationen gefielen mir außerordentlich gut. Besonders das Design der Mechas hielt ich für sehr gelungen. Ich konnte mit der Zeit immer gut zuordnen wer im welchem Mecha saß und kam nie durcheinander oder verlor die Orientierung, wer nun in welchem Mecha sitzt.
Auch die Hintergrundzeichnungen gefielen mir sehr gut. Die Animationen bleiben auch die 50 Folgen lang über konstant gut und werden nicht irgendwie mit der Zeit schlechter. Ein bisschen haben mich die wiederholenden Bilder gestört, speziell bei einem später auftauchendem „Psycho-Charakter“. Diese Szene kam ziemlich oft und man hat immer wieder die gleiche Szene benutzt.

Der Soundtrack von Gundam Seed ist ne Wucht. Mal abgesehen vom zweiten Opening, gefiel mir absolut JEDES Opening und Ending. Eigentlich auch das zweite, nur eben nicht ganz so gut wie der Rest.
Der erste Song (Invoke) ist das einzige Opening bei Seed das NUR von einem Mann gesungen wird. Im zweiten Opening (Moment) singt dann sowohl eine Frau, als auch ein Mann. Im dritten Opening (Believe – btw mein ABSOLUTES Lieblings-Opening von den 4 genannten, besonders das Geräusch das erklingt wenn der Gundam das Schiff verlässt klingt einfach nur tierisch geil) und im vierten Opening (Realize) singt dann nur noch eine Frau.
Bei den Endings wechselt das hin uns her. Bei "Anna ni Isshodattanoni" singt eine Frau, bei "River" dann ein Mann und bei "Find the way" schließlich wieder eine Frau.

Achja an dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an einen aS-User, dessen Name ich jetzt mal aus Image-Gründen (von ihm aus) nicht nenne. Hätte dieser User nicht ewig gestichelt und ständig gesagt : "Schau endlich Gunda, schau endlich Gundam, schau endlich Gundam", hätte ich wohl dieses Meisterwerk noch sehr lange vor mich hin geschoben. Vielen dank dafür!

Bleibt an dieser Stelle wieder zu erwähnen, dass ich Gundam Seed ALLEN Leuten empfehle die immer vor hatten eine Mecha Serie zu sehen, aber durch Meinungen von „dritten“ immer davon abgehalten wurden.
Gundam Seed ist die ultimative Einstiegsdroge für Mechas!

Fazit : Lässt man mal die Recaps aus, hat man es hier mit dem ultimativ PERFEKTEM Mecha-Anime zu tun, der natürlich auch gleich mein absoluter Lieblings-Anime in diesem Genre ist. NGE ist für mich entthront und ich bin jetzt offiziell Mecha-Fan!
Der Anime bekommt 9,5 von 10 nervigen "Haros".

9,5/10
    • ×23
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×4
Avatar: Link555#5
Aus irgendeinem Grund bin ich mit einer sehr komischen Einstellung an Gundam Seed rangegangen. Und zwar ''Ihr findet es alle toll, also darf ich es nicht toll finden''. Sprich ich habe (mal wieder) versucht völlig gegen den Strom zu schwimmen. Die ersten paar Folgen gelang mir das auch vorzüglich, doch sehr bald erkannte ich das diese Serie dieses Schicksal nicht verdient hatte. Als Ergebnis hatte ich SEED in nur drei Tagen durch. Die letzten 22 Episoden hab ich an einem Stück gesehen.
Doch woran lag das, das mich diese Serie immer mehr beeindrucken konnte?
Nunja, die Story beginnt recht eintönig, ein Kampf nachdem anderen, das ging dann eine ganze Weile so. Doch SEED schaffte es selbst in dieser Zeit wirklich spannend zu wirken, und diese im Verlauf der Geschichte immer weiter zu steigern. Relativ schnell entwickelt sich SEED schließlich zu einem Drama, das sich um Krieg, alte Freundschaften und auch ein bisschen Liebe dreht. Obwohl diese eher im Hintergrund bleibt. Das macht aber nicht wirklich was, den im Rampenlicht steht eindeutig die super gelungene Story, und die ebenso tollen Charaktere.
Es ist mir wirklich schon lange nicht mehr passiert das ich so mit den Charakteren eines Anime mitgefiebert habe. Ich habe gelacht, gejubelt, und ab und an auch wirklich eine Träne vergossen. Besonders gegen Ende ist letzteres das ein oder andere mal vorgekommen
Doch was macht die Charaktere von SEED so besonders? Nun es wird sich nicht gänzlich auf den Hauptcharakter Kira konzentriert, sondern auch Nebenfiguren bekommen die Zeit, die sie brauchen um sich dem Zuschauer zu präsentieren. Wirklich jeder Charakter hat hier seinen Platz, und selbst noch so unwichtige Personen können plötzlich wie aus dem Nichts wieder auf der Bühne stehen. Viele Charaktere durchlaufen auch eine starke Veränderung, aus Freunde werden plötzlich Feinde, oder aus Feinde Freunde. Gundam SEED ist hier wirklich immer wieder für eine Überraschung gut.
Kommen wir nun zu dem an was viele bei Gundam zuerst denken, den Mechas.
Gut, das Design der Gundam-Mechas war noch nie ganz mein Ding. Sie wirken mir oft einfach zu bunt, hier möchte ich ganz besonders den ''Striker'' nennen. Mit der Zeit gewöhnt man sich aber daran, und kommt damit recht gut klar. Da die Mechas eine wichtige Rolle spielen, bleiben spannende Kämpfe, ob in der Luft, auf der Erde, oder im All natürlich nicht aus. Die Animationen wirken meistens recht flüssig, und auch die Inszenierung weiß zu überzeugen. Zu viel darf man sich natürlich von einer TV Serie mit 50 Folgen nicht erwarten. Leider ist mir besonders gegen Ende aufgefallen das doch rech viele Szenen recycelt werden. Denkt man sich beim ersten oder zweiten mal noch nicht viel dabei, oder es fällt einem gar nicht erst auf, so kommt es einem beim fünften oder sechsten mal doch etwas lächerlich vor. Einer der wenigen Minuspunkte von Gundam Seed.
Musikalisch hingegen weiß SEED auf ganzer Linie zu überzeugen. Angefangen von den wünderschönen Openings (Believe ist der Hammer), bis zu den Gesängen mitten in einer Schlacht, passt hier wirklich alles. Gänsehaut Gefühl ist hier vorprogrammiert.

Fazit:
Gundam SEED hat mich am Ende wirklich umgehauen.
Die schlechte Einstellung die ich am Anfang gehegt hatte verflog schon nach wenigen Folgen, und ich starrte gespannt auf den Bildschirm um die Story rund um dem Kampf der Erdallianz und der ZAFT zu verfolgen.
Mecha Fans schauen sich SEED so oder so an, aber auch alle anderen sollten unbedingt einen Blick riskieren, und sich vom vielleicht etwas faden Anfang nicht gleich abschrecken lassen. Denn das was am Ende geboten wird ist einfach nur genial.
    • ×15
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2

Anime Kommentare

Du möchtest anderen Mitgliedern der aniSearch-Community Deine Meinung zum Anime „Mobile Suit Gundam Seed“ mitteilen, ohne dafür gleich eine ganze Rezension schreiben zu müssen? Dann eröffne über den nachfolgenden Button ein Kommentarthema zu „Mobile Suit Gundam Seed“ und sei der Erste, der dazu etwas sagt!
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

Neueste Umfrage

Neueste Umfrage: [Eintrager-Edition] Wer soll Charakter Nummer 74.000 werden?
[Eintrager-Edition] Wer soll Charakter Nummer 74.000 werden?

Titel

Bewertungen

  • 22
  • 64
  • 176
  • 556
  • 1.088
Eigene Bewertung
Gesamtbewertung
Stimmen2.077Klarwert4.15
Rang#56Favoriten49

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

  • AvatarAnonym
    Lesezeichen
  • AvatarAnonym
    Lesezeichen
  • Avatar: TitanTitan
    Abgeschlossen
  • AvatarAnonym
    Abgeschlossen
  • Avatar: カオナシカオナシ
    Angefangen

Top Eintrager

aniSearch-Livechat

Teilen

Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.