Kaleido Star (Anime) ➜ Forum ➜ Rezensionenカレイドスター

  • TypTV-Serie
  • Episoden51 (~)
  • Veröffentlicht03. Apr 2003
  • HauptgenresGanbatte
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonOriginalwerk
  • ZielgruppeWeiblich

Anime Rezensionen

Hier findest Du sowohl kurze als auch umfangreichere Rezensionen zum Anime „Kaleido Star“. Dies ist kein Diskussionsthema! Jeder Beitrag im Thema muss eine für sich alleinstehende, selbst verfasste Rezension sein und muss inhaltlich mindestens die Kerngebiete Handlung und Charaktere sowie ein persönliches Fazit enthalten. Du kannst zu einer vorhandenen Rezension allerdings gern einen Kommentar hinterlassen.
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen
Avatar: DeBaer#1
Wer kennt sie nicht? Animes die sich mit dem Werdegang eines Charakters beschäftigen der sich ein großes Ziel gesetzt hat, im Verlauf der Geschichte alles daran setzt seinen Traum zu verwirklichen und niemals aufgibt egal was auch kommen mag. Paradebeispiele sind hierfür ganz klar in der Sport-Anime-Branche zu suchen und die Palette reicht dort von Boxen bis hin zu Go. Kaleido Star hingegen ist kein Sport-Anime und befasst sich mit einer sehr ungewöhnlichen Thematik. Die Basis ist hier nämlich keine Sportart und es dreht sich alles um Zirkus-Theater und Akrobatik. Doch so kreativ und neuartig Kaleido Star damit auf der Oberfläche scheint so altbekannt ist dass was man bei genauerem Hinsehen zu Gesicht bekommt, denn im Herzen ist Kaleido Star ein waschechter “Gib dein Bestes und du schaffst es-Anime“ (oder auch Ganbatte-Anime) der die gleichen Merkmale beinhaltet die man von einem typischen Sport-Anime so kennt. In Verbindung mit dem mehr als kreativen Setting ist KS jedoch trotzdem etwas komplett Neues und weckt von Anfang an Neugier und großes Interesse. Außerdem besitzt die Serie etwas das für einen Anime aus diesem Genre absolut unabdingbar ist: Charaktere die man schnell ins Herz schließt und für die man ungemein große Sympathien und Zuneigung entwickelt. Unabdingbar deswegen da der Handlungsverlauf, wie es genreüblich ist, von Anfang bis Ende über einen Großteil der Serie leicht zu durchschauen und voraussehbar ist. Man weiß eben dass der Hauptcharakter sowieso irgendwann jede Hürde nimmt, egal wie groß sie auch sein mag. Einmal ist nun für den Unterhaltungswert natürlich das WIE entscheidend aber der wichtigste Punkt ist, das dem Zuschauer die Vorhersehbarkeit der Dinge EGAL sein muss. Das heißt die Charaktere müssen erreichen dass der Zuschauer sich so stark mit ihnen verbunden fühlt und sie innerlich anfeuert das er unbedingt sehen will wie das Vorhergesehene eintritt, wie die Figuren sich über einen Triumph freuen, das sie sich schnell wieder aufrappeln wenn ihnen etwas trauriges widerfahren ist und natürlich das der Hauptcharakter seinen Traum verwirklicht. Und das schafft Kaleido Star gänzlich ohne Mühe, denn der Cast dieses Animes ist einfach nur extrem liebenswert und man freut sich auf jede neue Episode in denen man seine Lieblinge wieder in Aktion sieht. Schließt man die Charaktere ins Herz ist Kaleido Star eine Serie mit uneingeschränkter Unterhaltungsgarantie und versprüht einen tollen, warmen und freudig stimmenden Charme dem man sich bis zum Ende nicht entziehen kann. Natürlich findet hier auch das Zirkus-Flair Erwähnung und die vielen romantischen, actionreichen oder lustigen Bühnenperformances, die toll animiert in Szene gesetzt sind, wissen dank ihrer Kreativität und Inszenierung zu begeistern und sind nicht nur simple Treppenstufen um der Hauptfigur den Weg zum Star zu ebnen. Kaleido Star ist ein rundherum spaßiger Anime der dank dieser Faktoren nach kürzester Zeit das Suchtpotential entfaltet das auch Serien wie Hajime no Ippo oder Hikaru no Go so unterhaltsam gemacht hat und ergattert sich durch Innovativität und schier unerschöpflichem Spaßfaktor einen Platz ganz weit vorne in der Hall of Fame dieses Genres. SEHR empfehlenswert, meiner Meinung nach sogar ein MUSS!

Animation

An der Oberfläche sind die Animationen eigentlich recht “normal“ und weniger spektakulär, kommt es aber zu einer der vielen Bühnenaufführungen bekommt man wirklich sehenswertes geboten. Die Charaktere bewegen sich absolut flüssig und verleihen so manchem Auftritt sehr viel Grazie und vor allem Dynamik. Zwar gibt es hier und da mal ein Standbild und auch recycelte Szenen aber diese halten sich in Grenzen. Ebenfalls schön anzuschauen sind die Lichteffekte und Farbspielereien die besonders in Verbindung mit den stets kreativen Kulissen für eine tolle Zirkus-Atmosphäre sorgen. Außerdem gefällt mir das Charakterdesign sehr. Es ist vielseitig und reicht von sehr hübsch bis normal und niedlich. Passt meiner Meinung nach perfekt zu diesem Anime. Für GONZO eher untypisch halten sich die CG-Animationen dezent im Hintergrund aber wenn sie zum Einsatz kommen fügen sie sich recht zufrieden stellend ein ohne allzu penetrant und unpassend zu wirken. Insgesamt hat GONZO es vortrefflich verstanden das Zirkus- und Akrobatikflair einzufangen und jede Performance zu einem tollen Erlebnis zu machen.

Sound

Auch der Sound weiß zu überzeugen. Angefangen mit den energiegeladenen OP und ED-Songs die den Inhalt der Serie sehr gut widerspiegeln bis zur BGM, ist hier alles durch und durch hörenswert. Die BGM gibt sich über weite Strecken von der klassischen Seite und passt sich jeder Szene nahezu perfekt an, egal ob lustig, dramatisch, sentimental oder bedrohlich. Besonders die Aufführungen sind immer vortrefflich musikalisch untermalt und verhelfen dazu dass man unweigerlich von der Zirkus-Atmosphäre eingenommen wird.

Story

Das sich die Story um einen Charakter dreht der es im Zirkus zu etwas bringen will ist schon mal absolut innovativ und gibt dieser Kategorie Pluspunkte. Ansonsten bekommt man den typischen Verlauf eines Ganbatte-Animes präsentiert: Sora wird immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt die sie zu meistern versucht, es kommen gute Zeiten und schlechte Zeiten auf sie zu, sie bekommt irgendwann eine Rivalin gegenüber gestellt und es beginnt ein Wettstreit zwischen ihnen und so weiter und so fort. Klar, es ist kein großes Geheimnis das Sora es irgendwann schafft jede auch noch so große Hürde zu nehmen und auch das sie früher oder später jede ihr feindlich gesinnte Figur von sich überzeugt und ihr die Augen öffnet aber WIE sie das letztendlich schafft ist unheimlich spannend zu verfolgen und bei diesem Anime viel mehr wert als tausend tolle Plot-Twists. Was nicht heißt das es überhaupt keine Twists gibt, es gibt sogar ein paar die recht unerwartet kommen und überraschen auch wenn man diese locker an einer Hand abzählen kann. Im Endeffekt ist die Handlung über weite Strecken linear aber trotzdem nicht uninteressant oder langweilig. Insgesamt gab es in der ganzen Serie keine einzige Episode bei der ich mich nicht unterhalten fühlte. Zum einen natürlich wegen den großartigen Charakteren aber zum anderen auch dadurch dass in die Story viele tolle Momente eingewoben wurden die Emotionen und Gefühle berühren. Sei es nun die warme Atmosphäre einer Episode, die Spannung oder die Dramatik, eins davon ist immer gegeben und trägt die Serie von Anfang bis Ende einfach super über die Runden. Apropos Ende: Ich habe lange überlegt ob ich Kaleido Star zu meinen Topfavortien zählen soll oder nicht. Die letzte Episode hat mich dann endgültig überzeugt. Ich kann mich nicht entsinnen jemals einen so in sich stimmigen Abschluss einer Serie gesehen zu haben. Ich fühlte mich am Ende zutiefst bewegt und hatte sogar Tränen der Freude in den Augen. Einfach nur großartig!

Charaktere

Wie schon gesagt gehört Kaleido Star zu der Art von Anime die aufgrund des nicht schwer vorauszuahnenden Handlungsverlaufs darauf angewiesen sind einen Cast zu präsentieren der dem Zuschauer sympathisch ist, um die Serie unterhaltsam über die Runden zu tragen. Und der Cast von Kaleido Star bietet genau das was dazu nötig ist. Sora verkörpert GENAU den Hauptcharakter den ein solcher Anime braucht. Ihre Persönlichkeit ist mit Sicherheit nichts noch nie da Gewesenes aber dennoch reißt sie mit ihrer frohen Natur, ihrem starken Willen und Zielstrebigkeit unheimlich mit, so dass man gar nicht anders kann als ihr die Daumen zu drücken und ihr nur das Beste zu wünschen. Außerdem gehört sie zu den Charakteren die einen großen Einfluss auf andere Charaktere der Serie haben. Sie inspiriert, motiviert und muntert ihr Umfeld durch ihre Art und ihr Handeln auf. Sie ist die Figur mit dem gewissen Etwas die früher oder später alle in ihrem Kielwasser mitreißt, sei es nun in der Serie oder vor dem Bildschirm. Ihre Entwicklung ist großartig, manchmal tragisch, manchmal heiter aber immer spannend zu verfolgen. Solche Charaktere gefallen mir ungemein. Aber Sora ist bei weitem nicht der einzige tolle Charakter der Serie, um sie scharen sich nach und nach immer mehr tolle Figuren die zu mindestens genauso großen Sympathieträger werden und irgendwann gar nicht mehr wegzudenken sind. Natürlich gibt es auch Figuren die mit eher negativen Persönlichkeiten auftreten und beim Zuschauer damit Antipathien ernten aber auch sie werden zum festen unabdingbaren Bestandteil der Serie und ändern sich später auch so zum Positiven das man sie gerne hat. So gut wie alle bringen eine Vergangenheit mit die meistens von trauriger Natur ist und sie müssen sich mit alltäglichen Problemen herum schlagen die sie realistisch aussehen lassen und ihr Verhalten absolut nachvollziehbar machen. Durch sie kommt der Drama-Aspekt von Kaleido Star zur vollsten Geltung. Besondere Erwähnung verdient hier auf jeden Fall Layla Hamilton, ganz klar der beste Charakter der Serie. Eine starke Frau mit unheimlich viel Charisma, offenem Verstand, ehrenwerten Idealen, und toller Entwicklung. Dazu noch graziös und anmutend wie kaum eine andere Figur die mir geläufig ist. Die Beziehung zwischen Sora und ihr ist nicht nur interessant sondern auch unheimlich bewegend. Wenn es in dieser Kategorie einen Schwachpunkt gibt dann der das Layla in der 2. Hälfe der Serie nur noch selten auftritt, aber wenn dann beeindruckt sie direkt wieder aufs Neue. Insgesamt ist der Cast einfach nur großartig und dank ihm kommt die Botschaft der Serie, einfach super an: “Gib immer dein Bestes und selbst wenn du auf dem Weg zu deinem Ziel stürzt mach weiter, rappel dich auf und du kannst ALLES schaffen“! *hach* Sooo abgedroschen und doch sooo schön!

Wert

Ich mag diesen Anime, ich mag ihn sogar SEHR. Es ist lange her dass ich in einem Anime so tolle Charaktere genießen durfte und so viele unterschiedliche Gefühle in mir wach gerufen worden sind. Kaleido Star ist ein einziger Sympathiebolzen, ein Paradebeispiel für solche Serien die man eigentlich gar nicht NICHT mögen kann. Ich werde mir Kaleido Star ganz sicher noch mehrere Male anschauen, denn ich möchte nicht nur die Charaktere so schnell wie möglich wieder sehen sondern auch die Gefühle noch einmal erleben die durch diesen Anime an mich übermittelt worden sind. Ich hoffe das ADV-Films Germany die Serie so schnell wie möglich auch hierzulande veröffentlicht. Die DVDs werde ich mir auf jeden Fall zulegen, das ist es mir absolut wert!
    • ×71
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3
Avatar: Pilop
V.I.P.
#2
Selten hat man das Vergnügen einen Anime sehen zu dürfen, der derart sympathisch und mitreißend ist wie Kaleido Star.

Schon in der ersten Folge wird man völlig in den Bann des Werdegangs von Sora gezogen und bis zum großen Finale fiebert man mit, wenn sie Schwierigkeiten überwindet, Schicksalsschläge verkraftet und sich zu immer neuen Höhen aufschwingt. Natürlich weiß man bei dieser Art von Anime schon im voraus, dass der Hauptcharakter schlussendlich seine Ziele erreichen wird, doch im Bezug auf das "Wie" bietet Kaleido Star doch mehr Überraschungen als ich mir zu Beginn vorgestellt habe. Die Story gibt sich abwechslungsreich und profitiert von dem noch unverbrauchtem Setting. Typische Elemente derartiger Animes sind zwar enthalten, wie eine Person zu der man aufsieht, eine Rivalin und natürlich ein Bösewicht, der den Traum zerstören will, doch sind diese Personen hier von hoher Qualität, so dass mögliche Klischees davon leicht überdeckt werden. So lässt man auch die schon etwas zu übermenschlichen Performances durchgehen. Die Schicksale der anderen Charaktere werden von Sora massiv beeinflusst und man schließt sie genauso schnell ins Herz wie die Hauptperson selbst, so dass man auch an ihrem Werdegang bald lebhaft Anteil nimmt.

Fazit:
Kaleido Star ist ein Sympathiebolzen ohnegleichen und der wahrscheinlich positivste Anime den ich kenne. Im unverbrauchtem Setting und mit wunderschön animierten Zirkusszenen, erlebt man ein Gefühlsbad der Hauptcharaktere, das einen einfach nur mitfiebern lässt. Der durch und durch sympathische Cast erlaubt uneingeschränkten Seriengenuss und verhindert auch, dass manche etwas zu theatralischen Szenen ins Lächerliche abgleiten. Ein Anime den ich einfach nur empfehlen kann!
    • ×26
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2
Avatar: Horst#3
Bei Kaleido Star war ich ja schon nach der ersten Folge überzeugt, dass dieses Anime nicht wie die meisten Animes sind. Hier hab ich mich jedesmal gefreut eine neue Folge anzusehen, auch wenn es mehr oder weniger schwierig war an die DVD`s zu kommen. Die Zeichnungen waren zwar nicht überragend, aber wenn man bedenkt, dass innerhalb von 51 Folgen sich die quallität nicht verschlechtert, sogar in den letzten Folgen noch etwas drauf gesetzt wird, ist es doch eine große Leistung. Die Charaktere sind meiner Meinung nach ausgeglichen und farbenfroh gezeichnet, was sich auch immer gut an ihre Charaktereigenschaften spiegelt. Doch hier kann ich leider etwas aussetzen, ca. alle 5 Folgen kommen kleine Computeranimationen vor, welche deutlich zu erkennen sind, und daher leider die Optik etwas versauen, von was man sich aber nicht ablenken lassen sollte. Wie es bereits bei Elfen Lied der fall war, ist hier die Hauptperson (Sora) mit rot/ rosa Haaren ausgestattet, was meiner Meinung nach wie bereits bei Elfen Lied sehr atraktiv wirkt, und so die „Bindung“ zwischen Zuschauer und Charakter vertieft und man so mitfühlt wenn sich die jeweilige Person in einer Kriese befindet oder das gesammte Anime gerade eine negative Stimmung ausstrahlt. Im zweiten „Teil“ des Animes
ca. ab Folge 26
geht die gesammte Story irgendwie den Bach runter, und man weiß nicht mehr, was man denken soll. Ich war auch teilweise nicht mehr angespornt, dass ich weiter schaue, weil ich nach einer vollendeten Folge immer niedergeschlagen war und somit irgendwie auch der Spassfaktor am Boden war.
ABER später am Ende des „zweiten Teils“ wurden meine Erwartungen übertroffen mit einen Ende, dass sogar den „Schluss“ des „ersten Teiles“ getoppt hat. Was ich aber dennoch schade finde ist, dass die Romance zwischen Sora und Ken schlussendlich doch nicht verwirklicht und nurnoch zwei OVA`s hinzugefügt worden sind. In den gesammten 51 Folgen ist mir nie der Gedanken gekommen, warum jetz des? Warum geht es nicht mit der Hauptstory weiter? oder warum jetz eine unlogische/ nicht zurückführende Tat passiert ist... Man hat immer das Gefühl direckt am „Stage“ teil zu nehmen und mit den anderen Charakteren mit zu fühlen.

Fatzit: Das einzige Wort, das dieses Anime beschreibt is „Amazing“ *insider* (bzw. Sugoi)
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×7
Avatar: Death-Note#4
Als aller erstes muss ich gestehen ich diesen Anime nicht wirklich sehen wollte, meine Freunde sagten mir immer wieder wie toll es doch sei. So viel sei gesagt, toll ist eine totale Untertreibung. Die Worte für dieses Meisterwerk zu finden fallen mir schwer, doch ein Anime das so nah an der Perfektion vorbeigeschrammt ist, ist mir noch nicht begegnet. Denn von vorne bis hinten stimmt so gut wie alles, schon nach den ersten Folgen hat´s mich vom Hocker gehaut. Kaleido Star ist das was ich solange gesucht hab, eine Offenbarung für jeden Anime-Fan. Kaleido Star hat für mich das was bei fast jedem anderen Anime zu kurz kommt, Charaktere die überzeugen, Charaktere die glaubwürdig sind und vor allem symphathisch. Klar gibt es viele Animes die gute Charaktere haben, aber so wie hier habe ich noch nie mitgefiebert. Sora Naegino ist ein Mädchen, dass man einfach lieben muss. Ein Anime über Akrobatik und derart hatte ich noch nie gesehen und eben deswegen war ich so skeptisch ob mir das gefallen würde, aber es ist eine willkommene Abwechslung und bot zumindest für mich einige neue Aspekte die ich noch nicht gesehen hatte.

Kaleido Star kommt nicht übertrieben spektakulär daher, noch sieht es schlecht aus. Dennoch befindet es sich im überdurchschnittlichen Bereich. Charakterdesign ist ganz ansprechend und verleiht dem Anime einen gewissen Charme, den er nicht zuletzt Sora zu verdanken hat. Da es sich um Akrobatik handelt ist natürlich das Hauptmerkmal die Flüssigkeit der Bewegungen. Negativ aufgefallen ist mir nichts. Die Aufführungen in der Kaleido Stage und auch auf allen anderen Bühnen sind sehr schön anzuschauen und es ist auch immer interessant welche "Kunststücke" und Maneuver man sich wieder für die neuen Aufführrungen ausgedacht hat. Dabei muss man erwähnen, das dies nicht unbeding ganz realitätsnah ist, denn manche Techniken sind für einen Menschen unmöglich auszuführen, stört mich aber kein bisschen.

Openings und Endings fangen die Stimmung sehr passend ein und auch BGM passt sich den Gefühlen der Charaktere an und hat zahlreiche Variationen. Vor allem bei Aufführungen ist die Musik atemberaubend, die meist sehr klassisch gehalten ist.

Die Story bietet soweit nichts außergewöhnliches: Sora Naegino kommt aus Japan nach Amerika um Kaleido Star zu werden. Doch schon beim Casting angefangen geht alles schief. Doch irgendwie gelingt es Sora doch ein Mitglied der Kaleido Stage zu werden. Langsam beginnt sich Sora einzuleben, wenn es doch auch immer wieder Leute gibt die ihr ihr Ziel verweigern wollen. So simpel die Story auch ist und so vorhersehbar manche Ereignisse sind, umso überraschender geschehen andere Dinge, denn Kaleido Star bietet natürlich auch ein paar gelungene Überraschungen.

Der Cast von Kaleido Star ist perfekt. Charaktere Harmonieren super miteinander und wissen alle zu überzeugen. Mit seinen 51 Folgen hat der Anime natürlich genug Zeit sich auch mit den Nebendarstellern ausführlich zu beschäftigen. Sora steht im Mittelpunkt und versucht ihren Traum zu verwirklichen Kaleido Star zu werden. Dies wusste sie sofort nachdem sie als kleines Kind das erste Mal die Kaleido Stage besuchte und seitdem lässt es sie nichtmehr los, an allen Ecken lässt Sora erkennen wie ernst es ihr ist, doch man merkt auch das sie sich um andere kümmert. Manchmal aber auch zu sehr, so dass sie ihre eigenen Bedürfnisse schon mal vergisst. Sora Naegino ein Anime Mädchen wie es im Buche steht und es besser gemacht nicht sein hätte können. Soras Vorbild ist der derzeitige Star der Stage, Layla Hamilton. Die allerdings immer sehr kaltherzig auftritt und anfangs nichts von Sora hält. Auch zu erwähnen wäre Fool, "Spirit of the Stage". Nur die jenigen die für die Bühne auserkoren sind können ihn sehen, in diesem Fall kann er nur von Sora gesehen werden. Sein Benehmen ist seinem Namen entsprechend.

Kaleido Star enthält eine gesunde Mischung an Komik und Dramatik, die man immer wieder zu spüren bekommt. So wird in einem Moment gelacht und schon im nächsten können Träume zerstört werden. Der Anime bringt dies sehr gut rüber und vermittelt dem Zuschauer diese Gefühle, so dass man gar nicht anders kann als mit den Charakteren mitzufiebern, zu lachen oder auch zu weinen. Denn auch wenns man nicht glauben sollte, so ist Kaleido Star Spannung pur! Das sollte man nicht falsch verstehen, Action ist bis auf die Aufführungen so gut wie nicht vorhanden, der Anime ist trotzdem keineswegs langweilig, obwohl man immer schon so eine leise Vorahnung hat, von dem was geschieht, diese bekommt man immer durch Fools "Karten legen" oder "Sterne lesen", so ist man immer angespannt was passieren mag und man hofft für den Charakter das sein Ziel erreicht wird und freut sich wenn so der Fall ist oder ist traurig wenn es verfehlt wurde. Das ist die Spannung, die in Kaleido Star zum Einsatz kommt, denn es ist ein Anime der von seinen Charakteren lebt, die Aufführungen und die Proben dazu sind zwar ein wichtiger Bestandteil, aber den Löwenanteil der Brillianz dieses Animes tragen die Charaktere.

Das was aber Kaleido Star zu dem macht was es ist, ist diese Atmosphäre die jede einzelne Sekunde vermittelt wird. Viele Animes die ich gesehen habe, haben versucht diese Atmosphäre einzufangen und sind kläglich gescheitert. Gib dein Bestes! Gib nicht auf bis deine Träume Wirklichkeit werden! Das ist es was der Anime sagen will und das ist es was den Anime so großartig macht. Dem Zuschauer wird voraugengeführt wie nah Sieg oder Niederlage beeinander liegen, wie hart die Schicksale der Personen sein können oder wie groß die Freude eines Triumpfs sein kann. Nicht mehr und nicht weniger, doch gerade das ist was man sehen will, wie die Personen mit ihren Schicksalen umgehen, daran zerbrechen oder sich aufraffen um es erneut zu versuchen. Für mich schafft es Kaleido Star als bisher einziges Anime diese Atmosphäre perfekt einzufangen.

Ich bin noch immer ganz traurig nachdem ich komplett fertig bin mit Kaleido Star, denn ein Anime der mich so bewegt hat und bei dem man wie bei keinem anderen Anime mitfühlt, da bin ich sicher, wird es so schnell nicht mehr geben. Ich gebe daher allen Leute die uneingeschränkte Empfehlung dieses Anime anzuschauen. Auch wenn nicht alle so begeistert sind wie ich es bin, eines ist sicher, hassen kann man Kaleido Star absolut nicht.
    • ×43
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3
Avatar: Minni#5
Ein Anime, wie es ihn noch nie gab und wahrscheinlich Jahre vergehen werden bis ein halb so guter Anime jemals erscheinen wird, der es mit Kaleido Star aufnehmen kann. Die kurze Zusammenfassung des Animes, beschreibt noch nicht mal 1/8 der Brillianz dieses Animes.
Natürlich mag man anfangs skeptisch sein und sich fragen, was so toll an einem Mädchen ist, das gerne in einem Zirkus arbeiten will, aber nach nur der ersten Episode ist man bereits von der Willensstärke dieses einen Mädchens gefesselt. Sora Naegino.

Story
Auch in diesem Anime dreht sich die Welt um ein Mädchen, das ihre Träume verwirklichen will und große Hindernisse überwinden muss. Klar, das kommt in fast jedem Anime vor. Doch wie sie diese Herausforderungen meistert und sich zusammenreißt, um ihr Ziel zu erreichen, ist das Sehenswerte in diesem Anime, denn die Wege, die Sora einschlagen muss, um ihr Traum zu verwirklichen sind mehr als hart. Das Wort "hart" ist hierbei sogar eine Untertreibung!
Die Art und Weise wie Sora Feinde zu Freunde macht ist erstaunlich. Das bloße Zuschauen motiviert sogar Leute, die Sport oder Akrobatik nicht mögen! (ich spreche aus Erfahrung)
Es ist erstaunlich, was dieser Anime alles bei den Zuschauern verändern kann.
Anders als in anderen Animes, die mit dem Genre "Drama" geprägt sind, kommt in dieser Serie kaum komplizierte Verwurzelungen vor, bei dem der Zuschauer sich den Kopf an die Wand schlagen muss. Natürlich gibt es zunächst Unverständliches, aber am Ende bleibt nichts unerklärt.

Sound
OPs und EDs passen genial zu der Serie und unterstreichen die Genialität der Geschichte. Sogar die Backgroundmusik lässt nichts zu wünschen übrig. Jeder einzelne Song hebt die Szene stark hervor und lässt den Zuschauer mitfühlen. Vor allen Dingen wären die Backgroundsongs zu loben, die genutzt wurden, um Soras "Kämpfe",Siege oder Niederlagen zu unterstreichen.

Animation
Die Animationen hielten sich in Grenzen, doch enttäuschen tun sie nie. Schön zu beobachten sind vor allen Dingen die Zirkusvorführungen, die grandios dargestellt wurden und alles bisherige in den Schatten stellen.

Charaktere
Eine seltene Hauptcharaktere wie Sora Naegino ist die Trumphkarte dieser Serie. Zunächst scheint sie ein typisches Anime-girly zu sein, das immer gut drauf ist und keine bösen Seiten hat, was ziemlich unrealistisch ist, DOCH genau das ist Sora nämlich nicht, was der Serie einen ungemeinen realistischen Touch gibt. Ein Mädchen, das fällt und wieder aufsteht und es immer wieder versucht bis sie es gemeistert hat. Ihre Willensstärke wird in der Serie sehr gut ausgearbeitet und motiviert nicht nur die anderen Figuren in der Serie, sondern auch den Zuschauer selbst, niemals liegen zu bleiben und aufzugeben. Jede einzelne Figur in dem Anime wird von Sora mitgerissen und unheimlich stark motiviert. Brilliant ist auch, dass Sora nicht immer gute Zeiten hat, sondern auch schlechte Zeiten, in denen der Zuschauer mitfiebert und sich fragt, wann und vor allen Dingen wie sie es schafft aus der Dunkelheit wieder herauszukommen.
Die Einführung eines sogenannten "Führers" wird ebenfalls außergewöhnlich (witzig) dargestellt, nämlich die Rolle von Fool, dem Bühnengeist. Sowas kennen wir ja schon aus so vielen anderen Animes...eine Zauberfee, die die Hauptcharaktere zum Ziel führt und beschützt. Doch Fool ist hier ganz anders. Er wird als eine ziemlich neutrale, aber auch oft als witzige Figur dargestellt, die hin und wieder die Spannung entweder dämmert, oder steigen lässt, indem er die Zukunft vorhersagt, sie aber doch unklar deutet, sodass man gespannt ist, ob Sora die Zukunft doch ändern kann.
Besonders zu bemerken wäre es, dass Sora nicht immer im Mittelpunkt der Geschichte steht, auch die anderen Figuren in der Geschichte erhalten hin und wieder das "Spotlight" und werden stärker thematisiert und gewinnen gegen Sora, sodass Sora nicht immer als Gewinner dasteht wie in anderen Animes, bei denen der eine Hauptcharakter immer der Sieger ist.

Fazit
Ein Muss für jeden Animefan, der Drama, Spannung und Motivation braucht. Einen Anime den es nur selten und bis jetzt nur einmal gegeben hat. Natürlich gibt es da Animes, die es mit Kaleido Star aufnehmen können, aber bis jetzt habe ich noch keinen gesehen, der es zu dieser Perfektion gebracht hat. (Meiner Meinung nach kann es noch nicht mal Death Note oder Great Teacher Onizuka damit aufnehmen, obwohl ich von diesen beiden Animes mehr als fasziniert bin.)
Sehr empfehlenswert! Noch nicht habe ich ein volles Review wie dieses geschrieben! Motiviert hat mich hier Kaleido Star, das ich jedem empfehle!
    • ×12
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2
Avatar: CRUSADER#6
Kaleido Star ist ein wunderschöner Anime, den ich jedem empfehlen kann. Bei diesem Anime stimmt einfach fast^^ alles. Es geht um die junge gut aussehende Sora, die ihren Traum verwirklichen will und Kaleido Star werden möchte. Auf diesem Weg erlebt sie extrem viel und lässt den Zuschauer richtig mitfühlen.

Diese Story wurde mit einer neuen Idee umgesetzt. Es gab schon dutzende Animes in denen es um etwas Ähnliches geht. Ein Charakter versucht der Beste in etwas zu werden und gibt bis zum Ende nicht auf. Was aber Kaleido Star ausmacht ist, dass es mal nicht Fußball, Volleyball oder Baseball ist, sondern etwas Neues und zwar Zirkusartist^^. Diese Rolle wurde durch wunderschöne Tricks und Shows befestigt, die einem richtig Spaß machen! Dazu kommt noch die Perfekte Mischung aus Comedy und Drama, die nicht jedem Anime so gut gelingt!

Die Animation ist sehr gut. Einfach nichts daran auszusetzen. Die Tricks waren nicht immer realistisch, aber wen juckts! Sie waren schön anzusehen und darum geht’s^^.
Die Openings/Endings waren alle sehr gut gewählt, wobei mir das 2te Opening am besten gefallen hat.

Trotz allem haben mich ein paar Dinge ein wenig gestört:
- Es waren am Ende vlt doch ein wenig zu viele Filler Folgen vorhanden, die manchmal echt überflüssig waren…
- Der arme Ken tut mir immer noch Leid. Ich habe den ganzen Anime mit diesem armen Kerl mit gelitten. Er war oft kurz davor ihr zu sagen, dass er sie liebt, aber es ging immer irgendwas schief… Von mir aus hätte man in der letzten Folge in den letzten 20sec eine Schlusssequenz machen können, in der Ken Sora seine Liebe gesteht und sie sich umarmen… Das hätte mir schon gereicht und ich wäre glücklich gewesen! Aber nein! Der arme Ken xD.
- Es hätten ruhig ein paar mehr Witze von dem Fool sein können^^. Diese waren ein großes Highlight von Kaleido Star xD!
- Der Anime zieht sich zwischendurch wie ein Kaugummi in die Länge, trotzdem macht das gute Ende wieder alles wett.
- Bisschen gestört hat mich, dass so gut wie alle Charaktere irgendwelche Familienprobleme hatten. Fast kein Charakter hatte eine vollständige Familie, in der nicht ein Teil gestorben oder weg gelaufen ist. Kam irgendwann mal ein wenig zu viel rüber…


Fazit:
Kaleido Star ist ein wunderschöner Anime. Wer sich fragt, wie es ein Shoujo/Sport Anime in die Top Ten geschafft hat, der sollte sich davon selbst überzeugen wie wundervoll dieser Anime ist! Kaleido Star ist wohl ein Insider den man gesehen haben muss^^!

Euer CRUSADER
    • ×3
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×5
Avatar: Aodhan
V.I.P.
#7
Kaleido Star ist ein Ganbatte-Anime (Thema Zirkusakrobatik) wie er im Buche steht. Unglaublich optimistisch und von der ersten bis zur letzten Minute fesselnd.

Trotz der für dieses Genre ungewöhnlichen Thematik (Zirkusakrobatik), besitzt der Anime natürlich einen recht voraussehbaren Plot, wie es wohl bei fast allen Ganbatte-Animes der Fall ist, aber das stört beim Schauen überhaupt nicht, denn man wird sofort von der abwechslungsreichen Handlung mitgerissen und kann nicht aufhören, mit Sora mitzufiebern, bis der Anime zu Ende ist. Den Verantwortlichen ist es wirklich gelungen alles aus der Thematik herauszuholen. Nach der Hälfte der Episoden hab ich mich noch gefragt, ob der Anime es schafft weitere 26 Episoden auf die gleiche Art zu unterhalten, aber zu meiner Überraschung hat der Anime sogar noch einen Zahn zugelegt. Obwohl der Anime sehr optimistisch ist, ähnelt Soras Werdegang oft einer Achterbahnfahrt und so kommen auch die Fans von Dramen nicht zu kurz. Die akrobatischen Einlagen sind hervorragend in Szene gesetzt und spektakulär animiert; wobei man natürlich nicht erwarten darf, dass hier realistische Manöver gezeigt werden. Da sind mir die übernatürlichen Kunststücke allerdings auch viel lieber. Mein einziger (kleiner) Kritikpunkt ist, dass der Anime sich etwas zu stark alleine auf das Ganbatte-Thema konzentriert. Er hätte ruhig etwas vielseitiger sein können.

Schon nach ein paar Minuten war mir klar, dass ich den Anime alleine wegen Sora weiterschauen würde. Sie ist die perfekte Besetzung für die Hauptrolle dieses Anime. Lebenslustig, optimistisch, willenstark, ein wenig chaotisch und dabei ungemein sympathisch - genau die richtige Mischung für einen Ganbatte-Anime. Auch die anderen Charaktere sind durchweg sympathisch, selbst die Gegenspieler sind ganz normale Menschen. Die Figuren sind natürlich genrebedingt etwas überzeichnet, aber doch weit von jeglicher Oberflächlichkeit entfernt.
    • ×44
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×4
Avatar: Dreak#8
Was für ein Anime ich habe mir gerade ein Großteil der Bewertungen durch gelesen und finde ich sollte auch mal meinen Senf dazu geben. Doch leider weiß ich nicht was ich sagen soll da eigentlich alles genant wurde was wichtig ist. Doch Meine ich das niemand das wirklich erwähnt hat was mir besonders aufgefallen ist an diesem Anime. DeBear meinte ja es sein ein normaler Zitat: "Gibt dein bestes und du schaffst alles" Anime doch muss ich diesem Satz wieder sprechen, denn ich habe hier was gesehen was ich in keinen dieser Animes sah das sich der Traum mitten drin wo man meint jetzt hat Sora es geschafft plötzlich ändert und fast alle wieder von vorn beginnt und das haben Die Macher geschafft ohne etwas an dem scharm zu verlieren. Bestes beispiel dafür ist wie ich finde Death Note! Denn da war ich auch gefesselt doch wie ich finde war bei Death note der Übergang Zwischen Ls Tod und dem nächsten gegner langweilig den ich dachte dabei nur mist nun geht alles wieder von vorne los. doch ganz anders bei KS da hat man auch diesen Übergang Haupcharackter hat es geschafft größten Gegner zu besiegen wie es halt der Traum war doch dann was nun! Bei Death Note kamen langweilig einfach 2 neue Rivalen. Doch bei KS war es. Aber ich will ja nicht das beste vor weg nehmen!^^
Nun gut meiner meinung ist dieser Anime ganz klar ein Meisterwerk man sitzt eigentlich die ganze zeit gebannt davor und freut sich wie ein Kleinkind auf jede weiter folge deshalb kann ich es eigentlich nur wie alle anderen auch sagen dieser Anime ist ganz klar ein MUSS selbst für welche die sonst nix mit Sportanimes zutun haben. Tut euch einen gefallen und schaut euch ihn AN.

MFG Dreak
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×12
Avatar: Aliji#9
Kämpfe für deine Träume und gib nicht auf!

Das ist die Hauptaussage des Animes.

Diese Zahlen zeigen mehr ,als 1000 Wort beschreiben können:

Action: 98%
Comedy: 40%
Ramantic: 33%
Story: 100%
Ecchi:0 %
Dramatik: 99%
Coolnis: 99%
Verständnis: 99%
Eindruck: 99%
Aufbau: 70%
Kreativität: 98%
Grafik: 80%
Animation: 75%
Charakter: 98%
Opening/Ending: 90%
Sehenswert: 99%
Realitätsbewusst : 80%
Emotion: 99%

Das wunderschöne Ende ist einfach perfkt,hätte nichts anderes erwartet.

Gesamtnote: GUT + Mein Geschmack: 96%

= Sehr gut !


Der Anime ist im Grunde perfekt. Was kann man schon über etwas perfektes sagen? Es ist einfach ein Meisterwerk.

Es gibt hier aber auch Dinge die mir nicht so richtig gefallen haben:

Die Nicht-Japaner(Amerikaner) benehmen sich in Amerika wie reinrassige Japaner lol
Der perverse Bühnengeist passt überhabt nicht zu diesem Anime bzw. das magischer/übernatürliche passt zu 100% nicht, obwohl es sehr unterhaltsam war.Etwas schlechte Animation, zu viele Standbilder und Hintergrundwiederholungen.
Und fast jede Folge läuft nach dem selben Schema ab, aber doch irgendwie anders.
Seit wann haben Tiere denn Gefühlsanimationen ? ( siehe Seal= Robbe)
Der Anime ist viel ,viel zu persönlich gemacht gestaltet.

Hier gibt es Familiendramen pur?
Genau,Dramatik pur, jeder hat wohl seine persönlichen Probleme. Warum muss dann immer jemand tot sein ? Das ist doch jetzt wirklich übertrieben, bei jedem Charakter ist irgendwie jemand in der Vergangenheit gestorben( Familienmitglieder) und darum wird alles noch dramatischer als es ist.

Fazit: Das ist der beste Shoujo-Anime(Mädchenanime), den man für Geld kaufen kann. Es ist auch gleichzeitig ein Traumanime. Ich habe immer so einen Anime gewünscht und jetzt habe ich endlich angeschaut. Ich kann diesen Anime jeden empfehlen, der den Sinn eines Animes und das Niveau einer atemberaubenden Geschichte zu würdigen weis.

Das ist leider auch mein letzter Anime ! Ich habe mir wohl das Beste zum Schluss aufgehoben. Ohh, wenn ich nur zurückblicke. Ich habe über 130 Anime angeschaut, davon war so viel Scheiße ,dass nicht einmal die Produktionskosten deken konnte, aber auch viele bezaubernde und wunderschöne Perlen.
Mir hat es wirklich gefallen so viele verschiedene und kreative Animes anzuschauen , es hat mir natürlich auch sehr viel Spaß gemacht und ich habe es genossen( naja bei über 50 war es nicht gerade der Fall). Da ich aber meinen Animetraum erfüllt habe,indem ich meinen Traumanime ( Kaleido Star)gesehen habe, sehe ich keinen Sinn mehr Animes zu konsumieren. Es ist nach diesem Anime einfach nur reine Zeitverschwendung. Ich werde mich niemals herabsetzen und je einen Anime anschauen, weil ich endlich mit diesem Anime zufrieden gestellt worden bin. = Jetzt bin ich glücklich :)

Sorry and bye bye for ever :)
    • ×5
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×17
Avatar: Conny#10
"Wenn Träume fliegen lernen"

Kaleido Star ist wieder einer dieser Animes, die einen sehr schnell ans Herz wachsen. Man ist richtig traurig wenn man bei der letzten Folge angelangt ist, weil man einfach nicht will das diese Serie zu Ende ist.
Nun ja, alles hat nun mal ein Ende.

Kaleido Star ist die Geschichte über den Aufstieg eines Mädchen namens "Sora".
Sora träumt davon eines Tages eine berühmte Artistin zu sein. Sie möchte unbedingt Mitglied der Kaleido Stage werden und natürlich auch der "Kaleido Star" werden.
Das dieser Weg steinig ist, versteht sich von selbst, aber das man das so glaubwürdig in einem Anime darstellen kann hätte ich nicht gedacht.
Kaleido Star besteht aus 2 Seasons, wobei mir die erste Season ein klein wenig besser gefiel, was aber nicht heißen soll, das die zweite Season in irgendeiner Form schlecht ist. Nur fand ich Season 1 ein bisschen harmonischer und sympathischer, das passte besser zu der Serie.
Auch das Ende war sehr schön in Szene gesetzt, ein Ende das man so schnell nicht vergisst. Was mir ein bisschen bei Kaleido Star fehlte war der Romance-Faktor. ich finde das ein bisschen Romance eine zusätzlich Bereicherung für Kaleido Star gewesen wäre. Ich hätte mir einfach gewünscht das sich zwischen Ken und Sora mehr entwickelt.

Die Charaktere wachsen einen alle sehr schnell ans Herz. Auch hier ist die Charakterentwicklung schlichtweg der Hammer!
Anfangs totale Kotzbrocken entpuppen sich später zu absoluten Sympathie-Bolzen. Einer davon hat sich sogar zu meinem Lieblingscharakter entwickelt.
Ihr Name? Leyla Hamilton. Ohne sie wäre Kaleido Star wirklich nur halb so schön gewesen.
Auch der kleine "Voyeur" Fool passte zu der Serie, besonders seine Stimme, die ich schon aus zahlreichen Animes kenne (z.B. Yakiate Japan), brachte mich immer wieder zum Lachen.
Natürlich überzeugt auch die Hauptfigur, Sora, voll und ganz. Sie bringt ihre Gefühle einfach sehr realistisch rüber, man nimmt ihr die Selbstzweifel, den Ehrgeiz und das Kämpferherz einfach ab.
Auch Anna ist eine echte Sympathieträgerin. Ihre verzweifelten Versuche jemanden zum lachen zu bringen, damit aber meistens kläglich scheiterte, waren ebenfalls einfach nur drollig.
Rosetta war einer dieser Charaktere die ich anfangs gar nicht leiden könnte. Später aber um so mehr.
Leider taucht ab der zweiten Phase von Kaleido Star ein Störfaktor namens "May Wong" auf. Zwar find ich es richtig das es in so einer Serie eine "Rivalin" gibt, nur schlug mir May viel zu oft über Stränge und machte sehr viel von der Harmonie kaputt, die ich so in der ersten Phase schätzen lernte.
Auch die Robbe "Jonathan" passte mir irgendwie nicht ins Konzept, auf die hätte man auch getrost verzichten können.

Die Animationen und der Charakterdesign sind auf einem hohem Level. Besonders Soras Kulleraugen sind so niedlich gestaltet das sich bestimmt jeder zweite Junge sofort in Sora verlieben würde, wäre sie eine reale Person xD

Alle Openings, sowie alle Endings sind wunderschöne Lieder die man sich immer wieder anhören kann. Sie passen (auch vom Text her) perfekt zur Serie.

Fazit : Bis auf ein paar kleinen Kritikpunkten, gab es an Kaleido Star eigentlich nichts auszusetzen. Wer ein "wahrer" Anime-Fan ist, muss Kaleido Star gesehen haben!
Der Anime bekommt 9 von 10 gescheiterte Witze von Anna.

9/10
    • ×19
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2
Avatar: Ainachan#11
Anspruch:7
Action:5
Humor:5
Spannung:7
Erotik:2
Kaleido Star ist zwar nicht eine der bekanntesten Anime-Serien, aber, ich denke, wirklich sehenswert. Ich habe sie zwar noch nicht komplett gesehen, kann aber aus meiner Erfahrung sagen, dass sie einen von Folge zu Folge etwas mehr fesselt.
Sie kombiniert Spannung, Humor und Liebe (die hier etwas weiter im Hintergrund steht)
auf eine ganz eigene Art.
Vor allem die Grafik der Serie gefällt mir persönlich sehr gut.
Grob dreht sich die Handlung um ein Mädchen namens Sora, die sich ihren Traum als Artistin im Akrobaten-Zirkus „Kaleido Stage“ erfüllen möchte.
Bei ihrem dortigen Werdegang muss sie dabei einige schwierige Hindernisse überwinden.
Für eine gesunde Portion Humor sorgt auf jeden Fall der Bühnengeist Fool, der durch seine spezielle Art an Humor die Spannung in der Serie zwischendurch auflockert.
Auch die bunten, verspielten und ausgefallenen Kostüme der Serie machen sie zu etwas ganz Eigenständigem/Individuellem.
Zudem kann ich noch sagen, dass die Handlung in vielen Folgen für mich sehr unerwartet verlief, was ich an dieser Serie sehr schätze, da dies den Spannungsfaktor noch etwas steigert.
Anime-Fans, die auf Sport-Animes stehen, kann ich diese Serie auf jeden Fall empfehlen.
Schlussendlich finde ich man sollte in diese Serie zumindest mal reingeschaut haben, denn es lohnt sich!
    • ×6
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3
Avatar: Chai-san#12
Anspruch:8
Action:9
Humor:9
Spannung:10
Erotik:nichts
Lange Zeit habe ich mich dagegen gewehrt mir diesen Anime anzuschauen dies mag zum einen an meiner Abneigung bezüglich des Ganbatte-Genres liegen aber bestimmt auch daran das ich mich mit Sport-Animes nur ganz selten anfreunden kann. Aber Kaleido Star ist definitiv eine Ausnahme, was denkt ihr wie kritisch die Handfläche meine Stirn getroffen hat? Naja keine weiteren Beschreibungen nur soviel: Selbst Doktor Black Jack hätte es nicht mehr richten können. Schon nach der ersten Episode stand für mich klar mir diesen Anime in einem 24h-Marathon anzuschauen, so versessen war ich darauf immer zu wissen wie es weitergeht.

Doch fangen wir ganz von vorne an. Neagina Sora ein 16jähriges japanische Mädchen kommt in L.A, am Flughafen, an. In dieser Stadt residiert zur Zeit auch die grosse Zirkus Bühne der Kaleido Stage und genau diese ist auch das Ziel von Sora! Sie möchte eines Tages selbst Artistin/Akrobatin in der Kaleido Stage sein und das Publikum mit ihren Fähigkeiten verzaubern. Hört sich alles ganz simpel an, was? Ist es zum Anfang auch. Doch leider schafft es Sora nicht rechtzeitig zum Vorsprechen in der Kaleido Stage, was sie einem Strassen-Dieb zu verdanken hat welcher ihr gleich bei der Ankunft ersteinmal ihr ganzes Gepäck entwendet welches sie aber dank einer doch ziemlich verrückten Verfolgungsjagt wieder erlangt. Doch das Vorsprechen verpasst sie trotzdem, dennoch kriegt Sora die Chance sich auf der Bühne in der Kaleido Stage zu beweisen! (Der Chef der Kaleido Stage hat zufällig ihre Diebes-Jagt mitgekriegt!). Damit beginnt für Sora wie aber auch für die Zuschauer eine fantastische Reise durch die Zirkus-Welt.

Die Story könnte einfacher eigentlich kaum sein, junges Mädchen auf dem Weg nach ganz oben, dabei muss sie jedoch viele Hürden überwinden. Der uns gebotene Verlauf ist eigentlich meistens relativ vorhersehbar, dennoch sollte dies nicht weiter stören den im Ganbatte-Genre geht es ja eigentlich genau darum! Doch egal wie vorhersehrbar das ganze ist, Soras Aufstieg in der Zirkuswelt könnte spannender und dramatischer wohl kaum erzählt und dargestellt sein. Eine unglaubliche Faszination überkommt den Betrachter dies mag zum einen an der guten Mischung aus Drama und Comedy liegen aber auch die Darsteller/Charakter sind dabei nicht unbeteiligt! Naegina Sora ist ein Anime-Charakter wie er im Buche steht: Hitzköpfig, energisch, Stur, feurig aber trotzdem immer unglaublich sympathisch es wird schwer sein sie nicht zu mögen. Aber auch der restliche Cast ist grandios und immer sehr wichtig für die uns erzählte Geschichte, unwichtige Nebendarsteller werdet ihr nicht finden, jeder einzelne kommt früher oder später zum Zuge.

Obwohl ich kein Fan von Ganbatte bin hat mich Kaleido Star gepackt und mitgerissen wie selten ein Anime es geschafft hat. Leidtragender davon war jedoch meine Bettdecke, denn mehr als nur einmal habe ich mit Sora mitgelitten, sie angefeuert und auch lauthalt gejubelt! Kaleido Stage steckt an wie ein Virus man will immer wissen wie es weitergeht und fiebert mit den Charakteren im Anime mit, eigentlich genau das was ich mir von einem guten Anime erhoffe! Schlichtweg grossartig!
Kaleido Star hat meine Vorurteile gegenüber Ganbatte mehr und mehr verblassen lassen und überzeugt überrein noch mit einem sehr innovativen Sport: der Akrobatik! Dazu kommt ein perfekter Cast welcher keine Fragen offenlässt oder Oberflächlichkeit vermittelt. Auch die Animationen sind stets hochwertig und sehr flüssig was bei einem Anime wie diesem auch sehr wichtig ist. Auch die BGM weiss stets zu überzeugen die betrifft sowohl die Endings, Openings und die Musikuntermalung.

Kurzweg gesagt: Bei Kaleido Star stimmt einfach alles! Einer der besten Ganbatte-Animes die ich je gesehen habe welcher sich ohne weiteres mit den ganz grossen Messen darf!
    • ×5
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: Yonne#13
Kaleido Star

Ein wirklich lustiger, fesselnder und spannender Anime. In jeder Episode ist der Comedy Faktor richtig eingesetzt, und erzielt so die Maximale Wirkung auf die Zuschauer. Auch alle Dramatischen Elemente sind super eingesetzt.

Jetzt die einzelnen Punkte.

Sound:
Alle OPs und EDs sind sehr schön anzuhören und sind voneinander sehr unterschiedlich.
Die Hintergrundmusik hat mich ebenfalls überrascht sie passt oft zu den einzelnen Zehnen und hat ihre ganz persönliche Art.
Die Umgebungsgeräusche ist nichts auszusetzen sind aber öfters zu laut oder zu leise.

Charaktere:
Besonders Positiv ist anzumerken das kein Charakter vergessen wurde, jeder taucht regelmäßig auf um mit seinen Scharm neues zu bringen. Auch das Design der Figuren ist einheitlich und sie verlieren nur selten ihre Form. Verwirrend ist nur das es unterschiedliche Besondere Merkmale bei den Augen. Das einigste was mich nervt ist Jonathan, seine Geräusche die er macht sind eindeutig zu laut und er macht sie zu oft.

Optik:
Auch hier ein Lob, man lernt die Kaleido Stage schnell kennen, und man kann die einzelne Orte gut zuordnen. Nur verliert man die Orientierung auf der Bühne, die ständig wechselnde Kameraposition wirkt schnell verwirrend, lässt aber wunderschöne Zehnen und Blickwinkel zu.

Story / Handlung:
Sora die seit ihrer Kindheit träumt auf der Kaleido Stage zu stehen, kommt zu spät zu ihren Termin, schon dabei lernt sie schon einige Leute kennen. Durch Zufall durfte sie jedoch auf die Bühne wo sie ihren ersten Auftritt machte, Kalos wollte sie danach in die Kaleido Stage aufnehmen, und so nahm alles sein lauf.
Sora und ihre Freunde erleben in den 49 Episoden Höhepunkte und Tiefpunkte, immer wieder abwechselnd das macht die Serie so vorausschaubar, so das jeder Höhepunkt in der Serie meistens gleich schlecht gemacht wird, gleich danach macht Sora es besser und der Auftritt wird zu einen viel besseren oder besonderen Ereignis. Darin steckt auch das Drama in diesen Rückmuss, aber es gibt auch einige abwechslungsreiche Episoden die durchaus Positiv überraschen.

Mein Fazit:
Ich bin wirklich Positiv überrascht, in vielen Punkten was die Serie besonders interessant wirken lässt, obwohl der Aufbau der Episoden relativ in einen Rückmuss ist, sollte man keine Episode verpassen da jede neue Information geben könnte. Ich selber hatte nie die Lust verloren die nächste Episode zu schauen. Ich kann nur sagen: Schaut euch diesen Anime einfach an.
    • ×7
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3
Avatar: siene15#14
Anspruch:7
Humor:8
Spannung:8
Erotik:nichts
Ich muss erstmal sagen, ich stand "Kaleido Star" erst ziemlich kritisch gegenüber, weil ich dachte, Sora sei so eine typische Peggy-Sue, die alles erreicht...[okay, das ist sie auch, aber auf eine andere Weise]ich hab den Anime beim ersten Mal nach der ersten Folge abgebrochen... Vor ein paar Wochen habe ich mir dann nochmal die Handlung durchgelesen und letztendlich angefangen zu gucken...

... und konnte nicht mehr aufhören...

Klar, Sora ist echt in einer gewissen Weise eine Peggy-Sue, aber sie KÄMPFT dafür, übersteht körperlichen und seelischen Schmerz und wird im Laufe der Serie immer besser...

Ganz ehrlich? Ich habe zwischenzeitlich nur dagesessen und sprachlos auf den Monitor gestarrt, weil ich nicht glauben konnte, wie viel Ehrgeiz und Willenskraft jemand haben kann, wenn er sich für seine Träume einsetzt. *.*

Ich muss aber dazu sagen, man muss sich darauf einlassen, die Schönheit in zB Bewegungen sehen zu wollen... (ich erinnere nur an den letzten Akt, bei dem ich sprachlos zugesehen habe, wie Sora durch die Luft schwebt und dabei SO UNGLAUBLICH SCHÖN AUSSIEHT *schwärm* xD)

Ich schätze, man merkt, dass ich total von der Anmut, der Schönheit und der Aussagekraft von "Kaleido Star" fasziniert bin ^^

Dazu kommen noch wunderbare Charaktere (bis auf einige, die ich persönlich jetzt nicht sooo sehr mochte), eine Menge Humor und unglaublich schöne Kulissen (in diesem Fall großteils auf die Bühnen-Deko bezogen ;P)...

Was mich allerdings ein bisschen gestört hat, war der Fakt, dass der "Romance"-Teil ziemlich kurz kommt bzw. eigentlich großteils weggelassen wird und mehr als Running Gag genutzt wird, dass Sora nicht auf Ken's Versuche anspringt =/

Als Fazit würde ich sagen:

Ein super schöner Anime, der garantiert jedem gefällt, der sich auf die Thematik einlässt und dazu noch mit viel Charme und Witz begeistert werden will ^.^
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×10
Avatar: Mirrormantiz#15
Spannung:sehr viel
Humor:viel
„Kaleido Star“ gesellt sich zur der Sorte von Animes, in denen der Hauptcharakter sich ein großes Ziel setzt und im Laufe seiner Geschichte dabei auf große Hürden trifft, Niederlagen einstecken wird und bis zum entscheidenden Finale feststellen muss, dass das Beste manchmal eben nicht genug ist. Doch was diesen Anime von seinen Mitstreitern in nahezu allen gänglichen Kritikpunkten unterscheidet, ist seine absolut stimmige und tolle Präsentation der Geschichte. Die fünfzehnjährige Sora ist die Hauptperson in diesem Anime und träumt bereits seit frühen Kindestagen davon, einmal auf der Plattform der Kaleido-Artisten mitwirken zu dürfen. Doch der Weg bis an die Spitze ist hart, und das spürt der Zuschauer genauso wie die Protagonisten in dieser Serie. Den „Kaleido Star“ perfektioniert dass, was den meisten Serien einfach fehlt: Super sympathische Charaktere!


Es lässt sich nicht abstreiten, dass der weibliche Hauptprotagonist eine unglaubliche Sympathie ausstrahlt und aufgrund seiner teils tollpatschigen, aber immer lebensfrohen und zielstrebigen Persönlichkeit schnell einen Platz im Herzen des Zuschauer findet. Auch die anderen Charaktere passen wunderbar und ergeben in der Summe betrachtet eine unglaubliche Gruppe an liebenswerten und unverwechselbaren Figuren, bei denen man sich freut, sie in der nächsten Folge wieder zu sehen. Und gerade weil der Zuschauer die Personen einfach lieben muss, ist der Unterhaltungswert dieser Serie enorm hoch. Man möchte immer wissen, wie die Geschichte weitergeht und bereits nach kurzer Zeit vermag dieser Titel süchtig zu machen.

Jeder von uns kennt die Anspannung und das Lampenfieber, wenn man vor einem riesigen Publikum sein Bestes geben muss und weiß, dass Familie, Freunde und Kritiker gleichermaßen zuschauen und dass das endgültige Urteil darüber entscheidet, wie die Zukunft aussehen wird. Man muss immer sein Bestens geben und auch nach etlichen Niederlagen immer wieder den Mut fassen, an seinem großen Traum zu glauben, um einfach alles dafür zu geben. Solche Situationen gibt es in „Kaleido Star“ sehr oft.
Hinzu kommen die üblichen Anlaufschwierigkeiten für die “Neue“ in der Truppe, die aufgrund des verspäteten Erscheinens beim Casting vom Chef trotzdem noch genommen wird. Gerade in solchen Stellen zeigt die Serie große Stärken und dass Niederlagen zum Leben dazugehören. Ich als Zuschauer bin teils wie verkrampft vor dem Bildschirm gesessen und habe immer gehofft, dass Sora alle Hürden und Herausforderungen, mal eine riskante, meterhohe Übung auf dem Trapez, mal ein Test der persönlichen Selbstpräsentation, übersteht. Man freut sich einfach total wenn die Protagonisten eine schwere Hürde überstanden haben und ist gleichermaßen auch enttäuscht und traurig, wenn es dem Trio mal nicht gelingt. Hinzu kommt eine ordentliche Charakterisierung der einzelnen Figuren bei denen man erst richtig merkt, wie hart das Business eigentlich ist. Ich musste jede zweite Folge vor Freude einfach heulen, manchmal, weil es eben auch todtraurig ist. Soll man nun seinen Auftritt schmeißen, um den sterbenden Vater ein letztes Mal im Krankenhaus zu besuchen oder doch lieber auf die Bühne gehen und seine Emotionen verstecken?

Ganz zur Freude der verschiedenen Emotionen gesellt sich ein sehr toller, natürlicher Humor hinzu. Der Humor lebt teilweise von seinen lustigen Situationen und Überzeichnungen verschiedener Gedanken. Sehr erfreulich hierbei ist, dass der Moe- und Ecchi-Part (übertriebene Verkindlichung und aufdringliche Sexualität) völlig ausbleiben. Die running gags sitzen jedes mal perfekt. Sora und Fool sind einfach zwei geniale Charaktere!

Fazit: Auch wenn es sich bei „Kaleido Star“ oberflächlich betrachtet um einen recht simplen Anime handelt, wirkt die Story rund um die Zirkusakustik und dem gegebenen Szenario sehr innovativ. Die Bühnenshows gehen recht flott und bildgewaltig vonstatten und machen einen Heidenspaß. Stimmungsvoll unterlegt wird das Geschehen mit einem einfachen, aber absoluten genialen Soundtrack, der seine Wirkung vollends entfalten kann. Die oben genannten Stärken der Serie sind so stark ausgeprägt, dass man diese Serie einfach lieben muss. Ein absolut genialer Gute-Laune-Bringer der unbeschränkt weiterzuempfehlen ist und jeden einzelnen von uns in seinen Bann zieht.
    • ×4
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – „91 Days“
Gewinnspiel – „91 Days“

Titel

Bewertungen

  • 12
  • 52
  • 99
  • 275
  • 372
Eigene Bewertung
Gesamtbewertung
Stimmen925Klarwert3.92
Rang#290Favoriten19

Mitgliederstatistik

Relationen

Letzte Bewertungen

  • Avatar: LichtiLichti
    Abgeschlossen
  • AvatarAnonym
    Abgeschlossen
  • Avatar: BentenBenten
    Abgeschlossen
  • Avatar: SFBSFB
    Pausiert
  • Avatar: Kurumi_ChanKurumi_Chan
    Lesezeichen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.