Re:Zero - Starting Life in Another World: Bünde aus Eis (Anime)Re:Zero kara Hajimeru Isekai Seikatsu - Hyouketsu no Kizuna / Re:ゼロから始める異世界生活 氷結の絆

  • Bewerten
  • Lesezeichen
  • Favorisieren
  • Episode kommentieren
  • Diskutieren
  • Rezensieren
  • Frage stellen
  • TypFilm
  • Episoden1 (~)
  • Veröffentlicht08. Nov 2019
  • HauptgenresDrama
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonLight Novel
  • ZielgruppeMännlich

Anime Informationen

  • Anime: Re:Zero - Starting Life in Another World: Bünde aus Eis
    © 長月達平・株式会社KADOKAWA刊/Re:ゼロから始める異世界生活製作委員会
    • Japanisch Re:Zero kara Hajimeru Isekai Seikatsu - Hyouketsu no Kizuna
      Re:ゼロから始める異世界生活 氷結の絆
      Status: Abgeschlossen
      Veröffentlicht: 08.11.2019
      Studio: White Fox
    • Englisch Re:Zero - Starting Life in Another World: The Frozen Bond
      Status: Abgeschlossen
      Veröffentlicht: 30.04.2020
      Publisher: Crunchyroll
    • Deutsch Re:Zero - Starting Life in Another World: Bünde aus Eis
      Status: Abgeschlossen
      Veröffentlicht: 30.04.2020
      Publisher: Crunchyroll
    • Synonyme: Re:Zero: Starting Life in Another World OVA 2, Re:Zero - Starting Life in Another World: Fronzen Bonds

Anime Beschreibung

In »Re:Zero kara Hajimeru Isekai Seikatsu - Hyouketsu no Kizuna« erinnert Emilia sich an die Zeit zurück, bevor sie in Roswaals Anwesen eingezogen ist.

Ein Traum, der sich Nacht für Nacht zu wiederholen scheint, lässt Emilia jeden Tag aufs Neue mit Tränen in den Augen aufwachen und doch kann sie sich nie an Details des anscheinend so wichtigen Traumes erinnern. Zusammen mit Puck lebt sie abgeschieden in einem gefrorenen Wald und kümmert sich um die dortigen vereisten Elfen. Durch Handel mit den Bewohnern des am Waldrand befindlichen Dorfes stellt sie ihre eigene Versorgung sicher. Trotz der Abneigung oder gar Verachtung, die ihr von den Dorfbewohnern wegen ihrer Ähnlichkeit mit der Neidhexe entgegenschlägt, wünscht sie sich nichts mehr, als einen Plausch mit ihnen zu führen und arbeitet sich Schritt für Schritt und Satz für Satz näher an eine normale Unterhaltung mit dem Dorfhändler heran. Doch wird dieser gewohnte Lauf der Dinge eines Tages jäh unterbrochen, als Melakuera, ein Mediator der Welt, auftaucht und Emilias bloße Existenz infrage stellt und zur Gefahr für die Welt erklärt.

Können Puck und Emilia den Wald, das nahegelegene Dorf und vor allem sich selbst vor der drohenden Vernichtung bewahren? Welche Rolle spielt ihre eigene Abstammung dabei?
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Im Bereich „Streams“ findest Du ggf. weitere Streaming-Anbieter und diverse Sprachversionen.

Anime Trailer

Anime Neuerscheinungen

Anime Bilder (20 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Forum

Anime Rezensionen

Avatar: Slaughtertrip
Redakteur
#1
Ein Jahr nach »Re:Zero - Starting Life in Another World: Memory Snow« wurde mit »Re:Zero - Starting Life in Another World: Bünde aus Eis« ein weiterer cooler Film veröffentlicht, um die Wartezeit auf die zweite Staffel zu verkürzen. Dieser adaptiert die gleichnamige Prequel-Novel, welche der japanischen Blu-Ray-Veröffentlichung zur ersten Staffel in limitierter Auflage beigelegt wurde.

Im Gegensatz zum vor einem Jahr veröffentlichten Comedy-Film gibt hier das für das »Re:Zero«-Franchise typische Drama den Ton an. Emilia war nicht immer Teil des Roswaal-Haushalts und umgeben von Ram, Rem und natürlich dem Hausherren selbst – und schon gar nicht von Subaru, der erst viel später in ihr Leben geplatzt ist und seitdem ordentlich Schwung in dieses bringt. Sie lebte einsam im Elior-Wald, und ihre Einsamkeit ist in den ersten Minuten das zentrale Thema dieses Films. Die restlichen Bewohner des Waldes wurden eingefroren. Dennoch geben diese ihr das Gefühl, nicht ganz alleine zu sein. Kontakt zu Menschen gibt es zwar – muss sie doch Verpflegung und Bekleidung kaufen –, jedoch zeigen die Bewohner des Nachbardorfes ihr – der Frozen Witch – die kalte Schulter. Die Kommunikation zwischen den Menschen und der Halb-Elfe beschränken sich auf das Nötigste. Werden dennoch ein paar Worte mehr als üblich gewechselt, erstrahlt Emilias Gesicht. Ihr schlichtes und trotz ihrer Euphorie trauriges Ziel bei ihrem nächsten Dorfbesuch: Mit den Bewohnern über das Wetter reden. Die Hoffnung, eine Beziehung auf freundschaftlicher Basis zu den Dorfbewohnern aufzubauen, keimt in ihr auf. Doch in der Nähe von Menschen muss sie äußerst vorsichtig sein. Ihre Ice Flower Magic kann sie noch nicht kontrollieren, weshalb der Versuch, eine Menschenfamilie vor einem Snow Blight zu beschützen, den gegenteiligen Effekt erzielt: Nicht das Monster ist es, welches letztendlich eine lebensbedrohliche Gefahr für die Familie darstellt, sondern Emilia selbst. Was auch immer sie macht – es scheint, als wäre es ihr Schicksal, ihr Dasein in Einsamkeit zu verbringen. Sogar von musikalischer Untermalung scheint sie verlassen worden zu sein. Kein Ton erklingt, während sie alleine auf dem Bildschirm zu sehen ist.

“To protect her:
That is your reason for existing,
your sole objective.”

Ganz alleine? Völlig verlassen? Nicht ganz. Der spirituelle Geist Pak ist an ihrer Seite. Die Beziehung der beiden ist ein weiteres zentrales Thema dieses Films. Er war derjenige, der sie aufgetaut und aus ihrem Eisgefängnis befreit hatte. Seitdem ist er ihr ständiger Begleiter.

“But you are forbidden to excessively interfere in her life.
To watch over her from afar is
the compromise between your existence and your wish.
Should you interfere too deeply in her life …
Everything that makes you what you are,
your memories, feelings and goals,
will all be lost.
In other words,
you will cease to be you.”

Doch so einfach gestaltet sich die Beziehung der beiden nicht. Pak hat einen Schwur abgelegt, den er nicht brechen möchte. So stark und schlau er auch sein mag – Emilia muss selbstständig für sich selbst sorgen, ohne sich immerzu auf Pak zu verlassen. Doch so einfach gestaltet sich auch DAS nicht, denn Gefahren lauern überall. Das Schicksal meint es nicht gut mit ihr. Zusammen mit Pak führt sie ein friedliches Leben in den Tiefen des Elior-Waldes, und sie hat keine Angst davor, Menschen in Not zu Hilfe zu eilen. Dennoch gibt es Menschen, die ihr Leid zufügen möchten, und sogar ein Wesen, das ihre Existenz nicht akzeptieren will und diese sogar als »Sünde« bezeichnet. Emilia störe »die natürliche Balance des Waldes«. Bei diesem Wesen handelt es sich um Melakuera, dem Great Spirit of Fire. Spätestens mit seinem Auftauchen beginnt der Film, actionreicher zu werden, und so steuert er auf ein bombastisches Finale zu. Obwohl mir die ruhigen Momente besser gefallen haben – vielleicht weil Melakueras Motiv nicht überzeugend genug war –, fügen sich die Actionszenen gut im Film ein, machen diesen abwechslungsreicher und ergänzen das Drama um eine weitere Facette.

Wie bei »Re:Zero - Starting Life in Another World: Memory Snow« gibt es auch hier bei den Animationen und dem Zeichenstil keine auffälligen Unterschiede zur Serie. Also alles in Butter? Fast. Der einzige Wehrmutstropfen: 80 Minuten. Das ist die Länge des Films. Hätte man diesem vielleicht 20 oder 30 Minuten mehr spendiert, würde man am Ende nicht mit dem Gefühl, dass etwas fehlt, zurückgelassen werden. Die Vergangenheit von Emilia und Pak, das Schicksal der Bewohner des Elior-Waldes und die Motive von Melakuera, Chap und seinem Vorgesetzten hätten noch detaillierter ausgearbeitet werden können. So bekommt man zwar viele Rufzeichen, jedoch geht damit auch das eine oder andere Fragezeichen einher.

Am Ende bleiben nicht die zu Beginn gezeigte Einsamkeit und Zurückgezogenheit von Emilia im Gedächtnis,
sondern weitaus wohligere Szenen. Dieses so kalt klingende »Bündnis aus Eis« ist nichts anderes als die Geschichte einer herzerwärmenden Beziehung zwischen einer Halb-Elfe und ihrem Vertrauten.


    • ×3
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Anime Kommentare

Avatar: Erdschleim
V.I.P.
#1
Handlung

Die Handlung ist für einen Film relativ flach. Man erfährt zwar die Vorgeschichte, jedoch ist diese nicht sehr ausführlich. Die Handlung wirkt gestreckt und sehr vorhersehbar.

Animation

Die Animation von der Umgebung und der Charaktere ist sehr schön. Wie schon bereits bei der TV-Serie. Man kann die verschiedenen Settings sehr gut unterscheiden.

Charaktere


Es wurde sich sehr auf die beiden Haupt-Charaktere konzentriert. Diese wurden nicht sehr nachvollziehbar eingeführt. So bleibt der Hintergrund von Puck relativ wage. Auch Emilas Hintergrundgeschichte wird nur angedeutet. Der Film wirft somit mehr Fragen auf, als das er sie beantwortet. In der Serie werden diese offenen Fragen meist besser beantwortet.

Musik

Ein Lichtblick ist die Musik. Diese ist sehr sanft und passt sich dem Geschehen an.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel: „Kuroko’s Basketball: 1st Season“
Gewinnspiel: „Kuroko’s Basketball: 1st Season“

Bewertungen

  • 0
  • 1
  • 36
  • 150
  • 48
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert3.86 = 77%Rang#466
Populär#31Gefragt

Mitgliederstatistik

Relationen

Letzte Bewertungen

  • AvatarAnonym
    Lesezeichen
  • AvatarAnonym
    Lesezeichen
  • Avatar: landorudy12landorudy12
    Lesezeichen
  • Avatar: DaliDali
    Abgeschlossen
  • AvatarAnonym
    Lesezeichen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat