Flip Flappers (Anime)フリップフラッパーズ

  • TypTV-Serie
  • Episoden13 (~)
  • Veröffentlicht06. Okt 2016
  • HauptgenresAbenteuer
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonOriginalwerk
  • ZielgruppeMännlich

Anime Informationen

Anime Beschreibung

Papika und Cocona halten Schlüssel, mit denen sie „die Tür“ öffnen können. Als die beiden Mädchen sich begegnen, beginnt ihr gemeinsames Abenteuer in einer anderen Zeit sowie einer anderen, überlappenden Dimension, die „Pure Illusion“ genannt wird. Die Mädchen sind auf der Suche nach dem mysteriösen Kristall Shard of Mimi, der, so heißt es zumindest, Wünsche erfüllen kann. Auf ihrer Suche stellen sich allerdings einige Dinge in den Weg der beiden, doch wenn die Mädchen in Gefahr geraten, beginnt der Kristall zu leuchten und die Mädchen sind in der Lage, sich zu verwandeln.
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Im Bereich „Streams“ findest Du ggf. weitere Streaming-Anbieter und diverse Sprachversionen.

Anime Trailer

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Lesezeichen
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (60 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Forum

Anime Rezensionen

Avatar: Pilop
V.I.P.
#1
Wieder einmal schlägt der Fluch des Kreativen zu. Wer sich in Einzelepisoden inhaltlich zu sehr austoben kann, läuft schnell Gefahr das große Ganze aus den Augen zu verlieren. Und so überzeugt auch Flip Flappers nur dann, wenn man sich weitgehend losgelöst von der Rahmenhandlung den Abenteuern in kreativ-surrealen Welten hingibt, während man Schiffbruch erleidet, sobald man sich den Hintergründen widmet und alles in diese einordnen will.

Über mehr als die Hälfte seiner Episoden zeigt Flip Flappers den Reiz von Anime, bei denen den Verantwortlichen die Freiheit gelassen wird sich ohne große Schranken zu verwirklichen. So entstehen Reisen in unterschiedlichste Welten mit verschiedensten Szenarien, die auch hinsichtlich Animation immer wieder eine Freude sind anzuschauen. Der Handlungsfaden ist während dieser Episoden nur dünn, was kombiniert mit den kreativen Welten und deren Inszenierung dann auch schnell dazu geführt hat, dass während der Ausstrahlung allerlei schon sehr weit ausgreifenden Theorien über den „wahren Inhalt“ und die eigentliche Botschaft der Serie aufkamen. Vielleicht wäre es besser gewesen es dabei zu belassen, also bewusst keine echte Handlung zu liefern, sondern Cocona und Papika einfach unterschiedliche Welten bereisen zu lassen, die dann jeder nach seiner eigenen Phantasie interpretieren oder auch schlicht einfach nur so genießen kann. Leider verhält es sich hier nicht so, sondern man widmet sich schließlich doch den Hintergründen und zerstört dabei so ziemlich jede Interpretation bzw. Illusion, ohne adäquaten Ersatz zu liefern. Mit den Hintergründen macht man ein Fass auf, an dem man sich dann selbst verschluckt. Nicht nur steht man auf einmal vor dem Problem alles bisher Gezeigte in einen logisches System zu verpacken, sondern auch die Anforderungen an die Figuren sind plötzlich viel höher. Man scheitert letztendlich bei beidem. Den letzten Episoden samt dem Ende haftet der Eindruck an, dass die Produzenten selbst nicht wussten wie genau das jetzt eigentlich zusammenpassen soll. Auch die wirkliche Botschaft der Serie wird klar gestellt und entpuppt sich als komplett banal und fernab aller großen Interpretationen. Und auch die Figuren reißen das Ruder hier nicht mehr herum, da sie – allen voran Papika – zumindest in ihrer gewählten Darstellung einfach auch nicht zu viel mehr taugen als für einen normalen Abenteuer-Anime. Auf Letzteres hätte man sich hier dann wohl auch beschränken sollen, anstatt im letzten Drittel in eine merklich andere Richtung zu schwenken bzw. andere Schwerpunkte zu setzen. So zerstörte man zu guten Teilen die positiven Aspekte des Vorangegangenen, welches letztendlich die Serie im Gesamteindruck noch rettet. Schade um das vergebene Potential.
    • ×15
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2
Avatar: Mondlicht#2

Bei besonderen Animes lohnt es sich doch mal eine Positive Bewertung abzugeben! :-)

Ein Anime der mich mehr als überzeugen konnte dieses Jahr. Flip Flappers ist einer dieser Animes der nach einen soliden comedy Anime schien. Mehr hatte ich ehrlich gesagt auch nicht erwartet bei dem Genre. Aber schon nach der ersten Folge wird das Interesse des Zuschauer geweckt durch die bunte Parallel Welt in der Cocona und Papika reisen. Aber auch das war noch sehr durchschnittlich, genauso wie die weiteren Folgen, die wie kleine Geschichten aufgebaut wurden, indem Papika und Cocona interagieren. Aber nach und nach kommen immer mehr Fragen auf und der Plot entwickelt sich zusätzlich zu einem kleinen mystery.
Natürlich darf das Wort ''Flip Flappers'' hier nicht unerwähnt bleiben. Hier mischt sich bisschen das Genre Magical-Girls  ein, mit einem hauch von Kill la Kill. Für mich als Magical-Girl Fan war das kein Problem. Aber ich will es erwähnt haben, da es in der Serie vertreten ist ;)


Die Handlungen in den Pure Illusionen finde ich super gemacht! Es wird dort sehr viel mit den Charakteren gespielt, und man erfährt ihre Ängste, Wünsche, Verganenheiten und vielleicht auch die eigene Sexualität. Ja genau! Wenn man sich mal Folge 7 anschaut und mehr drüber nachdenkt ist es sehr schön dargestellt wie Cocona über Papika eigentlich denkt. Und das Papika, egal in welcher Form einfach nur Papika ist die Cocona zu lieben gerlent hat.
Natürlich wird jetzt wieder laut ES IST KEIN YURI!,  geschrieren. Und da kann ich nicht zustimmen.Ich finde es ist schon eine Art von Shoujo-ai. Und das ist das Schöne an diesen Serie die auf Weibliche Hauptcharaktere Fokussiert.. Es wird einfach wunderbar in die Geschichte mit eingebunden, sofern man eine erstne Story dahinter versteckt.

Bei manchen stellen grüble ich noch immer, und überlege mir noch was sie eigentlich beuteten sollten, und das ist ein schöner Grund die Serie bald ein zweites mal anzusehen.

Klar gab es auch Negative Sachen wie die Charaktere. Außer Papika und Cocona und vielleicht noch Yayaka sind die Charaktere ein wenig Blass. Können aber mit sympathie es wieder wet machen. Besonders der Roboter, der natürlich nur als Comedy Faktor da ist, fand ich super eingesetzt.

 

Das war meine Meinung zu Flip Flappers. Ich kann ihn nur empfelen!

    • ×4
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Ixs
Redakteur
#3
  • Handlung
  • Animation
  • Charaktere
  • Musik
  • Yuri
Die beste Möglichkeit Flip Flappers zu beschreiben wäre den Anime als eine Mischung aus Space Dandy und Yuri Kuma Arashi zu bezeichnen. Es enthält wie Space Dandy wilde, verrückte und zufällige Abenteuer in verschiedenen Welten, Dimensionen und Realitäten, mit mehreren Bezügen zu westlichen und östlichen Medien wie Mad Max: Fury Road, Tron: Legacy und einigen mir unbekannten Mecha-Serien um ein paar zu nennen. Der Yuri Kuma Arashi-Teil des Hybriden besteht aus mehreren symbolischen Bildern, Charakteraktionen und Illusionen, die als Puzzleteile sowohl für die Charakterentwicklung, als auch für den Main-Plot dienen. Die Rätsel reichen von naheliegend bis kompliziert. Einige erfordern ein wenig mehr Forschung um sie zu verstehen, bis schließlich der Main-Plot aufhört und die meisten Fragen beantwortet werden. Einige wiederum müssen erst recherchieren werden, um eine vollständige Schlussfolgerung ziehen zu können oder sie haben keine abgeschlossene Folgerung. Es genügt zu sagen, dass die Haupthandlung sehr interessant ist, vorausgesetzt der Zuschauer genießt die Show genug, um das Rätsel lösen und die Entwicklung der Ereignisse beobachten zu wollen.
Eines der stärksten Themen der Show ist „Identität“. Ohne zu viel über einen oder mehrere Charaktere zu verraten, hat dieses wilde und verrückte Abenteuer den Zweck, Charaktere dabei zu unterstützen die Antworten zu finden nach denen sie suchen, wer sie sind, was sie im Leben wollen und warum sie existieren. Weitere Themen sind Zugehörigkeit, familiäre Bindungen zwischen älteren und jüngeren Verwandten, philosophische Studien des menschlichen Geistes, psychologische Erkundung und natürlich die fünf Sinne, insbesondere der Geruchssinn. Wie man anhand des Drama-Tags in den Genres erkennen kann, mag die Show wild, verschoben und verrückt sein, aber wenn sie ernst werden muss, ist sie vollkommen seriös. Manchmal kann die Ernsthaftigkeit unkompliziert sein, aber manchmal kann es bis zum Maximum durcheinander kommen. Die Show hat nur an der Oberfläche ein buntes Erscheinungsbild …
Als Nächstes die Welten die unsere Heldinnen besuchen. Jede bietet ein anderes Genre, Action, Abenteuer und Drama. Jede einzelne bietet eine andere Erfahrung. Sogar die Action- und Kampfszenen, in denen die Heldinnen und Bösewichte sich meistens verwandeln, bieten eine andere Art von Kampf. Es sind nicht immer Magical Girls gegen feindliche Mächte, wobei das Ergebnis oder der letzte Schlag identisch ist. Alle Abenteuer, Kämpfe und Erlebnisse haben unterschiedliche Ergebnisse, was der Show ein unvorhersehbares Gefühl verleiht. Für ein ultimatives Vergnügen ist es am besten die Show so unwissend wie möglich anzugehen.
Die Animation der Show lässt sich am besten beschreiben mit, als wenn ein Gemälde lebendig wird. Es ist ein Stil der nicht leicht zu verstehen ist, meiner Meinung nach macht Flip Flappers das ganz gut und man kann sich leicht vorstellen, wie flüssig die Bewegungen, die schönen Farben auf Blu-Ray sind. Einfach ausgedrückt, ist die Show ein visuelles Schauspiel in den „Pure Illusion“-Welten und hat einen angenehm Look in der menschlichen Welt. Der Soundtrack passt perfekt zu der Show mit einem der besten OPs 2016 und einem sehr charmanten ED. Übrigens, das ED macht Spaß und bietet ein narratives Puzzle.
Was die Nebencharaktere anbelangt, so sind sie ebenso zufällig, verschoben und verrückt wie die Show selbst, aber wenn die Show ernst wird, folgen auch sie ihrem Beispiel, sogar der verrückte Wissenschaftler und der seltsame Roboter. Und dann gibt es noch Yayaka, die die ungeteilte Aufmerksamkeit verdient.
Was das Yuri angeht, ohne etwas zu verraten, möchte ich sagen, dass Papikas und Coconas Romantik eine der tiefsten und überzeugendsten des Jahres 2016 ist. Dies ist zunächst keine Liebe. Doch es geht noch viel weiter, vor allem für Cocona. Gerade wenn man glaubt, dass die Show den Betrachter nicht mehr überraschen kann zieht sie ein weiteres Kaninchen aus dem Hut. Apropos Kaninchen Uexküll ist auch sehr interessant.

Insgesamt klang Flip Flapper dank der Plot-Zusammenfassung bereits interessant, doch die Erwartungen wurden deutlich übertroffen. Die Show ist lustig, verrückt und aufregend in der Pure Illusion, während die menschliche Welt viele Überraschungen bereithält. Der beste Weg sich diesem Anime zu nähern ist so wenig wie möglich zu wissen und das Unerwartete in jeder Episode zu erwarten. Unabhängig davon, ob es die Zuschauer umhauen wird oder nicht, ist es für aufgeschlossene Anime-Fans dringend zu empfehlen. Wie Shuumatsu no Izetta wird Flip Flappers ein zukünftiger Yuri-Klassiker werden.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Anime Kommentare

Avatar: Aodhan
V.I.P.
#1
Eigentlich bringt Flip Flappers alles mit, um mir zu gefallen: Ich mag Abenteuergeschichten, Cocona ist sympathisch und die Actionszenen können überzeugen. Es steckt aber leider auch eine Menge Sand im Getriebe, der Regisseur wollte mal wieder zu viel auf einmal. Die Serie hätte episodisch bleiben sollen, jede Folge ein neues Abenteuer und ein wenig Charakterentwicklung - das wäre schon genug gewesen. Während die Handlungen der einzelnen Episoden (zumindest von einigen) recht unterhaltsam sind, ist die Hintergrundhandlung, die später immer stärker in den Vordergrund tritt, ziemlich schwach. Außerdem wollte der Regisseur den Anime etwas anspruchsvoller erscheinen lassen, indem er seine Interessen (Psychologie, Philosophie) in die Geschichte einfließen lässt, aber das ist ihm nicht wirklich gelungen bzw. bildlich vielleicht schon, inhaltlich jedoch nicht. Letztendlich liegt es auch daran, dass die Figuren und Konflikte viel zu banal sind, um damit mehr als eine fröhliche Abenteuergeschichte zu erzählen. Insgesamt gesehen finde ich Flip Flappers zwar immer noch solide, doch der Anime hätte viel besser sein können, wenn auf die inkonsequente "Haupthandlung" verzichtet worden wäre.
    • ×8
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: Oh Reo#2
Flip Flappers ist wirklich großartig. Bislang hat sich der Anime zudem von Folge zu Folge steigern können, mit zuletzt bombastischen Ausmaßen. Allein die Kreativität, mit der die Serie aufwarten kann, gilt es zu honorieren. Hier werden einem Dinge gezeigt, die man so noch nicht gesehen haben dürfte. Für mich ganz klar ein Anwärter für den Titel des besten Anime des Jahres.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Oh Reo#3
War schon länger gehypet, aufgrund der Optik, und habe auch exzellente Animationen zu Gesicht bekommen. Meisterwerk 10/10
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – „Wonderland: Das Königreich im Keller“
Gewinnspiel – „Wonderland: Das Königreich im Keller“

Bewertungen

  • 3
  • 17
  • 73
  • 148
  • 33
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert3.49 = 70%Rang#1334
PopulärGefragt#79

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.