March Comes in Like a Lion (Anime)Sangatsu no Lion / 3月のライオン

  • TypTV-Serie
  • Episoden22 (~)
  • Veröffentlicht08. Okt 2016
  • HauptgenresDrama
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonManga
  • ZielgruppeMännlich

Anime Beschreibung

Anime: March Comes in Like a Lion
© 羽海野チカ・白泉社
Im Leben des 17-jährigen Rei Kiriyama gibt es wenig außer Shogi, mit dem er als Profi auch seinen Lebensunterhalt verdient. Er hat eine eigene Wohnung, lebt alleine und hat nur wenige Leute, die er als so etwas wie Freunde oder zumindest gute Bekannte bezeichnen könnte. Engeren Kontakt hat er nur zur in der Nähe lebenden Kawamoto Familie, die aus der älteren Schwester Akari und ihren jüngeren Geschwistern Hinata und Momo sowie einer Anzahl von Katzen besteht. Die Schwestern versuchen ihn ein wenig aus der Tristesse seines Lebens zu reißen, leiden jedoch selbst wie auch Kiriyama noch unter dem Schatten ihrer Vergangenheit.
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Nach unseren derzeitigen Informationen sind diese Streams in Deutschland vermutlich nicht verfügbar.
Im Bereich „Streams“ findest Du ggf. weitere Streaming-Anbieter und diverse Sprachversionen.

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (60 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Forum

  • Thema nicht abonnieren
  • Ohne eine Benachrichtigung per E-Mail
  • Sofortige Benachrichtigung per E-Mail
  • Täglicher Benachrichtigung per E-Mail
  • Wöchentlicher Benachrichtigung per E-Mail

Anime Rezensionen

Avatar: Pilop
V.I.P.
#1
Rei Kiriyamas Leben ist zerrissen zwischen der Notwendigkeit einer Shogi-Karriere und dem natürlichen Wunsch nach menschlicher Geborgenheit. Und zerrissen zwischen diesen Punkten ist gewissermaßen auch die Serie an sich, denn auch sie hat trotz großer Stärken in beiden Bereichen ein wenig das Problem diese zu vereinen.

Ich würde nicht sagen, dass es sich hier um eine Serie handelt, die einen schnell in ihren Bann zieht. Zu unzugänglich ist Anfangs Kiriyamas Charakter und zu hart sind die gefühlten Brüche in der Atmosphäre. Der drückenden Einsamkeit des Shogis steht die humorlastige, familiäre Geborgenheit der Kawamoto Schwestern gegenüber. Ein Kontrast zwischen Drama und Humor, der sich durchaus spießt und mit dem zwar im Verlauf der Serie zunehmend besser umgegangen wird, bei dem man aber nie eine wirklich harmonierende Vereinigung erreicht. Das ist letztendlich auch vielleicht der Hauptgrund, warum die Serie in meinen Augen „nur“ gut ist, denn ansonsten hat sie einem Viel zu bieten. Allen voran Kiriyamas langsam aber stetig ausgebaute Charakterisierung bietet ein interessantes Kontrastprogramm zu den sonst üblichen Ganbatte-Anime. Nicht die Begeisterung für Shogi bildet die Grundlage seines Bestrebens, sondern der quasi-Zwang äußerer Umstände. Shogi als Mittel um menschlichen Zuspruch zu erhalten, um akzeptiert zu werden, um finanziell überleben zu können. So nüchtern und desillusioniert diese Motivation ist, so bedrückend ist dann auch die Serie über lange Strecken. Gerade zu Beginn ist das dann mitunter fast schon zu viel. Zwar hat man immer den auflockernden Kontrast seiner Interaktion mit den drei Schwestern, doch ist die weitgehende Trostlosigkeit seines Lebens gepaart mit seiner Ratlosigkeit und seiner zu diesem Zeitpunkt auch noch vergleichsweise oberflächlichen Charakterisierung manchmal schon etwas zuviel bedrückte Stimmung. Doch es wird besser, sowohl die Stimmung, als auch die Serie an sich. Die Figuren werden zunehmend charakterlich differenzierter, es tun sich neue Perspektiven auf und neue, prägende Charaktere werden eingeführt. Handlung und Figuren zeigen also eine merkliche Entwicklung, die in ihrem Verlauf aber durchaus auch überraschen kann. Dieses Gefühl des Voranschreitens ist es dann, was mir anfangs noch am meisten gefehlt hat, was später dafür aber umso wichtiger wird, da man zu diesem Zeitpunkt schon Anteil am Schicksal der Figuren nimmt und ihnen eine gute Zukunft wünscht. Dass die Serie fortgesetzt werden wird war damit auch eine sehr positive Neuigkeit, denn gerade zum Schluss war sie gerade in ihrer vielleicht stärksten Phase.

Technisch gibt es an der Serie dann von meiner Seite nichts zu kritisieren. SHAFT zeigt wieder mal, dass sein Charakteristikum die Nutzung abstrakter Inszenierung ist, wobei man sich hierbei vergleichsweise zurückhält und sie im genau richtigen Ausmaß einsetzt. Gerade die atmosphärisch drückenden Szenen oder Momente innerer Zerrissenheit gelingen hier besonders gut und entfalten eine intensive Wirkung.
    • ×10
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Morti77#2
Wenn man sich Beschreibungen zu 3-gatsu no Lion durchliest, kann man schnell zu dem Schluss kommen, dass es sich um ein weiteres Alltagsdrama mit den üblichen Konflikten handelt, bei dem ordentlich auf die Tränendrüse gedrückt wird. Aber obwohl diese Animes sich großer Beliebtheit erfreuen, ist die Stärke von 3-gatsu no Lion, dass es eben nicht so eine Geschichte ist.

Es geht um den jugendlichen Rei, der sowohl Schüler, als auch professioneller Shogi-Spieler ist und sich durchs Leben kämpft. Im Gegensatz zu anderen Dramen dieser Art sind seine Schwierigkeiten aber nicht durch äußere Umstände bedingt (zumindest nicht hauptsächlich), sondern durch ihn selbst und seine Einstellung und daraus macht die Autorin auch keinen Hehl. Im Laufe des Animes trifft er auf andere Shogi-Spieler, Teenager und Familienmitglieder, die ihre eigenen Probleme mit sich herumtragen und auf verschiedene Arten damit umgehen. Das ist aber nicht nur deprimierend, denn auch wenn nicht auf alle aufgeworfenen Fragen und Probleme eine positive Antwort gefunden wird, verliert sich die Geschichte nicht einfach in dieser Negativität, sondern zeigt auch die positiven Seiten des Lebens auf. Das passiert oft mit viel Humor, der sich gut in die Geschichte einfügt. Es ist zwar schon so, dass die Stimmung teilweise recht schnell umschlägt, aber auf eine realitätsnahe Art und Weise, wo halt auch nicht nur schlechte Dinge passieren und alles Traurige und Heitere strikt getrennt ist.
Das Ganze wurde auch sehr gut und passend umgesetzt. Man muss schon sagen, der Regisseur hat manchmal etwas unkonventionell gearbeitet und auch ich fand ein paar Szenen eher seltsam, aber meistens hat der ungewöhnliche Stil dazu beigetragen eine sehr passende Atmosphäre zu schaffen.

Die Charaktere sind, wie man sich bei der Beschreibung schon denken kann, der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte. Der Hauptcharakter Rei, ist zwar schon irgendwo der typische begabte aber introvertierte Teenager, also von der Idee kein völlig neuer Charakter, aber deutlich menschlicher, als viele Charaktere dieser Art. Er denkt und verhält sich meist so, dass man als Zuschauer wirklich verstehen kann, wie er sich fühlt und seine Intelligenz wird nicht als Vorwand benutzt, um ihn völlig anders als seine Altersgenossen darzustellen.
Die Kawamoto-Schwestern bilden den positiven Gegenpol zu Rei indem sie trotz schwerer Schicksalsschläge in ihrem Leben versuchen positiv zu bleiben und Wärme und Zuversicht ausstrahlen. Trotzdem wird nicht aus den Augen verloren, dass auch sie nicht alles ohne Probleme meistern, sondern selbst mal auf Hilfe angewiesen sind oder Fehler machen.
Was für mich aber der größte Pluspunkt des Animes ist, sind die Nebencharaktere. Die Autorin versteht es wirklich Charaktere in einer gewissen Rolle vorzustellen, sodass der Zuschauer (und Rei) schon geneigt sind, vorschnell über sie zu urteilen, dann aber zu zeigen, wie falsch das ist und dass auch ein Charakter, der nur eine halbe Folge auftritt, ein eigenständiger Mensch ist, den man nicht einfach abtun kann.

Als kleiner Wermutstropfen bleibt dann aber, dass der Anime meiner Meinung nach manchmal doch etwas zu pathetisch wird und versucht Reis Verhalten zu seinen Gunsten und fast philosophisch zu erklären, was man einfach hätte offen lassen sollen. Das wird aber im Verlauf der Serie immer besser und die zweite Hälfte ist fast völlig frei davon.

Fazit: Meiner Meinung nach ist 3-gatsu no Lion ein hervorragendes Alltagsdrama, weil es wirklich nicht weit vom Alltag entfernt ist und zugunsten der Glaubwürdigkeit auf übermäßige Dramatisierung verzichtet. Es ist kein rührseliges Drama, bei dem man sich die Augen ausheult, aber eines, das zum Nachdenken anregt und verschiedene Arten von Menschen und Lebensstilen aufzeigt. Gerade Zuschauer die Erfahrungen mit Depressionen oder solche Menschen in ihrem Bekanntenkreis haben werden hier wohl oft nickend vor dem Bildschirm sitzen und für einige Folgen auch nicht mehr aufstehen wollen.
    • ×9
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Anime Kommentare

Avatar: OPYoshi
Moderator
#1
2/3 der Season:

Leider ist jetzt eine Folge ausgefallen, aber meine Meinung will ich doch mal kundtun. 
SHAFT lässt mal wieder grüßen und "schafft" (Ist der Witz schlecht :D) es wieder übers Ziel hinauszuschießen. In einem positiven Sinne. Obwohl die Charaktere recht steif in der Mimik sind, kommen die Gefühle und Gedanken sehr gut rüber. Etwas schade an der Sache, dass einige Knackpunkte noch komplett im Dunkeln liegen, aber bei einer laufenden Grundlage kann man auch nicht allzu dahin erwarten.
Toll sind auch die Katzen, die immer Hunger haben und wie ihre Gedanken durch den Raum geworfen werden. Selbst nach dem dritten Mal wird das nicht langweilig.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: aniSearchler-35777#2
Quelle Wenn ein Anime durch die Bank weg gute Bewertungen bekommt, also von verschiedensten Zielgruppen, dann kann man davon ausgehen, dass der Anime auch entsprechendes zu bieten hat.
Bewertungen reichen nur aus, um die Beliebtheit einer Serie einzuschätzen. Mit der Qualität der Serie hat es (nahezu) nichts zu tun.

Der Teilaspekt ist aber nicht wichtig. Man hat sicherlich mit Hintergrundwissen ein noch besseres Erlebnis, aber da man nicht einfach das Brett gezeigt bekommt, sondern das Innere der Spieler, ist es hier nicht notwendig.

Du behauptest, man würde von ihm nichts erfahren, obwohl man sehr wohl etwas erfährt.
Das "Auftauen" würde ich als etwas Interessantes bezeichnen und dies wäre mit einem Autisten (so) nicht möglich.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Thor87#3
Wenn ein Anime durch die Bank weg gute Bewertungen bekommt, also von verschiedensten Zielgruppen, dann kann man davon ausgehen, dass der Anime auch entsprechendes zu bieten hat. Andernfalls würde er diese vielen guten Bewertungen nicht bekommen. Trotzem muss der Anime nicht jedem gefallen und bekommt mit Sicherheit auch seine Schelte von machen Seiten. Selbst ich habe den Anime nur mit 6/10 Punkten bewertet, was aber andere Gründe hat, auf die ich hier nicht eingehen will, weil meine Texte sonst immer so lang werden.^^
Dennoch ist Clannad in meinen Augen und in den vieler anderer grandios inszeniert, selbst wenn ich ihn im Ganzen betrachtet lediglich okay finde.

Wenn ich mir Hintergrundwissen zu einem Anime oder zu wichtigen Teilaspekten davon separat anlesen muss, um diese zu vestehen, dann hat der Anime es in meinen Augen zumindest an diesen Stellen schlichtweg vergeigt.

Mein Problem mit Sangatsu no Lion ist, dass mir die Charaktere egal sind, weil mir zu wenig Aspekte an ihnen geboten werden, die mein Interesse wecken. Die Gründe hierfür habe ich bereits in meinem vorigen Post erklärt. Das Thema mit dem Autisten soll hier lediglich als Beispiel dienen, wie man den Charakter ein wenig interessanter hätte schreiben können.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: aniSearchler-35777#4
@Thor87
Erstmal vorweg:
Du hast gerade nicht ernsthaft behauptet, Clannad sei grandios, oder?
"Clannad hat nicht umsonst eine so hohe Bewertung" - Mit Beliebtheit zu argumentieren, ist ziemlich dämlich.

Es ist schön, dass du im Gegensatz zu vielen anderen erkannt hast, dass man nie von einer "objektiven Bewertung" sprechen kann. Das hilft hier dennoch nicht.

Wenn du Hintergrundwissen zum Thema Chakra brauchst, um Naruto zu genießen, dann lies dir das an. Wenn du bei Sangatsu das Wissen über Shogi für notwendig hältst, lies dir das an.
Es wurde bereits mehrmals die Hintergrundstory des Protagonisten angedeutet. Zudem lernt man durch Monologe von ihm.
Zwei wunderschöne Sätze Ich habe das Gefühl, er wird ein wenig als Autist dargestellt, der zwar intelligent ist, dafür aber nicht mit seinen Mitmenschen klar kommt. Dadurch, dass er dann aber wieder auf seine Mitmenschen achtet, wird auch das wieder obsolet.
Du hast also das Gefühl, obwohl es ja offensichtlich nicht so ist. Außerdem ist nicht jeder introvertierte Mensch gleich ein Autist.
Kiriyama taut durch die Wärme seiner Mitmenschen auf und wird lebendiger. Sieht man zum Beispiel auch gut an seinem Verhalten, wenn er mit Nikaidou (der Rivale) zusammen ist.
Als Hintergrundinfo für deren Verhältnis gab es ebenfalls einen Rückblick, bei dem man z.B. auch erfährt, dass dieser gesundheitliche Probleme hat.

Bei Ligaspielen geht es nun einmal nicht um Leben und Tod. Zu "Aufstiegsspielen" und Meisterschaften kommt erst später etwas, weil der Fokus nun einmal auf den Charakteren liegt. (ich lese den Manga)
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Noa
V.I.P.
#5
Ich selbst fand Episode 4 auch etwas schwächer, aber ich weiß auch was die kommenden 80+ Kapitel noch alles kommt. ^^ 
Wird für mich einer der besten Anime des Jahres. Wäre cool wenn SHAFT weiterhin so die Adaptionsqualität beibehält und eine zweite Season folgt.
Zudem @Thor, wer Honey & Clover gesehen und gelesen hat, weiß was man von der Mangaka erwarten kann. ;)
    • ×1
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – 10 × 1 Monat Wakanim-VIP
Gewinnspiel – 10 × 1 Monat Wakanim-VIP

Titel

Bewertungen

  • 1
  • 11
  • 54
  • 244
  • 116
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert3.88 = 78%Rang#348

Mitgliederstatistik

Relationen

Letzte Bewertungen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.